Das sind die Gesundheitsvisionäre 2019

Preisverleihung an der Universität Witten/Herdecke
Gesundheitsvisionäre 2019: Preisverleihung an der Universität Witten/Herdecke mit allen Teilnehmern (Foto: mednic)

An der Universität Witten/Herdecke wurden jetzt drei Startups ausgezeichnet, die aus Sicht einer Expertenjury wegweisende, digitale Lösungen für den Präventions- und Gesundheitssektor entwickelt haben. Mednic war live dabei.

Vor der gut besuchten Preisverleihung an der Universität Witten/Herdecke galt es, dass die acht Finalisten im Rahmen eines Pitch-Wettbewerbs die Jury und das Publikum überzeugen. Nach ihren zeitlich reglementierten Präsentationen mussten die Unternehmen zudem Fragen der Jury und des Publikums beantworten, denn beispielsweise wurde in den kurzen Redebeiträgen nicht immer deutlich, wie sich das Unternehmen eigentlich finanzieren will oder ob es bereits Erfolge am Markt erzielt hat.

Bewerben konnten sich Solo-Gründer oder Teams, deren Unternehmen sich in der Gründungsphase befindet oder die vor maximal drei Jahren an den Start gegangen sind. Nicht zuletzt musste ein Bezug zum diesjährigen Thema „Everyday’s Health Heroes“ bestehen.

Die diesjährigen Finalisten waren AiServe, Gruppenplatz.de, Laqa, Living Brain, Meeting Kitchen, Mementor, MyLetics, Simplinic und Whatsin – auf mednic.de hatten alle Unternehmen vorab die Möglichkeit, sich vorzustellen (siehe Links).

Drei Sieger

Das Rennen machte das schweizerische Unternehmen Mementor, das in Zusammenarbeit mit der Universität Zürich und einer Schweizer Klinik für Schlafmedizin das Online-Schlaftraining Mementor Somnium entwickelt hat. Es erhält ein Preisgeld in Höhe von 5.000 Euro. Die zweiten Platz belegte das Berliner Unternehmen Simplinic, das Krankenhäuser mit einem Bluetooth-Netzwerk zu smart Hospitals machen will. Den dritten Platz belegte der Kölner Anbieter Gruppenplatz.de. Das Angebot will psychisch erkrankte Menschen beim Auffinden einer Gruppe in ihrer Nähe unterstützen und parallel Psychotherapeuten bei der Organisation entlasten. Den Publikumspreis gewann Simplinic. 

Alle drei Sieger erhalten neben dem Preisgeld auch die Möglichkeit, sich auf der weltgrößten Medizinmesse medica (18. bis 21. November 2019 in Düsseldorf) einem Fachpublikum vorzustellen. Simplinic heimste zudem Unterstützung durch eine Unternehmensberatung ein.