Video-Sprechstunde
Brandaktuell

TÜV Rheinland begrüßt Online-Sprechstunde

Die Online-Sprechstunde ersetzen Arztbesuche, Videokonferenzen ersetzen persönliche Treffen. Dr. Wiete Schramm, Fachärztin für Arbeitsmedizin des TÜV Rheinland, begrüßt diese durch die Corona-Pandemie verstärkte Entwicklung. Die Corona-Pandemie hat die Arbeitswelt innerhalb kürzester Zeit nachhaltig verändert und [mehr]

Insolvenzantrag gestellt: Vitabook
Brandaktuell

Vitabook ist insolvent

Vitabook, Anbieter des Online-Gesundheitskontos „Patient.Plus“, hat Insolvenzantrag gestellt. Rechtliche Auseinandersetzungen mit Facebook und Google sollen dazu beigetragen haben. Das in Jesteburg bei Hamburg ansässige Unternehmen Vitabook GmbH hat Ende Oktober beim Amtsgericht Tostedt einen Insolvenzantrag [mehr]

Videodolmetscherin bei der Arbeit
Beliebt

Videosprechstunde mit Dolmetscher-Service

Der Anbieter arztkonsultation.de kombiniert Videosprechstunden ab sofort mit einem in 32 Sprachen verfügbaren Videodolmetscher-Service. Die Übersetzer sind speziell für das Gesundheitswesen geschult und erklären auch kulturelle Hintergründe. Sprachliche Verständnisprobleme beim Arzt- oder Krankenhausbesuch kommen täglich [mehr]

Nutzer der Siilo Messenger-App
Brandaktuell

Ärzte nutzen verstärkt Chat-Gruppen

Immer mehr Ärzte in Deutschland verwenden digitale Medien, um sich mit Kollegen abzustimmen. Das zeigt die Auswertung eines niederländischen Health-Tech-Unternehmens, das die Nutzerzahlen seiner Messenger-App für medizinisches Fachpersonal analysiert hat. Siilo ist nach eigenen Angaben [mehr]

Ralf Koenzen
Gastbeitrag unten

KHZG bietet Chance für mehr Datenschutz

Mit dem Krankenhauszukunftsgesetz (KHZG) stehen für Digitalisierungsmaßnahmen in Krankenhäusern insgesamt 4,3 Milliarden Euro zur Verfügung. Häuser, die im Rahmen ihrer Risikoanalyse datenschutzrechtlich kritische Anwendungen oder Prozesse identifizieren, sollten neue Lösungen aus den Mitteln des KHGZ [mehr]

Brandaktuell

Erfolgreicher ePA-Test

Den Unternehmen Bitmarck und Rise  haben jetzt erstmals Dokumente von Leistungserbringern an die von ihnen gemeinsam entwickelte elektronische Patientenakte (ePA) übermittelt. In einer von der gematik geschaffenen Referenzumgebung haben die Unternehmen medizinische Dokumente von Leistungserbringern bis [mehr]