Arzt-Patienten-Gespräche auf Augenhöhe

Die Applikation iAsk erlaubt es Patienten, sich besser auf ein Gespräch mit einem Arzt vorzubereiten. (Foto: Meeting Kitchen GmbH)

Für die meisten Ärzte gehört es zu ihrem beruflichen Alltag, mit Menschen über deren Gesundheit zu sprechen. Für die Patienten hingegen stellen solche Gespräche in der Regel eine Ausnahmesituation dar und werden von ihnen häufig als stressig empfunden. Die neue App iAsk des Startups Meeting Kitchen GmbH unterstützt Patienten dabei, sich besser auf die Gespräche vorzubereiten. 

Die vier Gründer von Meeting Kitchen haben die App iAsk gemeinsam mit dem Universitätsspital Basel (USB) entwickelt. (Foto: Meeting Kitchen GmbH)

Das medizinische Fachpersonal besteht aus Profis, Patienten hingegen sind in der Regel medizinische Laien. Das führt dazu, dass sie oft unsicher sind und während der Gespräche mit Ärzten nicht alles fragen, was ihnen im Vorfeld durch den Kopf ging. Die vier Gründer des 2017 gegründeten Startups Meeting Kitchen kannten das aus ihrer eigenen Erfahrung als Patienten oder als Angehörige von Patienten. Gemeinsam mit dem Universitätsspital Basel (USB) haben sie deshalb die Applikation iAsk entwickelt. Sie soll die Kommunikation zwischen Arzt und Patienten entscheidend verbessern.

Gut vorbereitet ins Gespräch

Mithilfe der App können sich Patienten bereits im Vorfeld auf ein Arztgespräch vorbereiten. Dazu sammeln und notieren die sie ihre Fragen und die Fragen ihrer Angehörigen. Als Resümee der Vorbereitung erstellt iAsk einen Spickzettel, der auch im Gespräch als Unterstützung dient. Die Nutzung der App dauert nur wenige Minuten. Der Anwender wird dabei einfach und verständlich durch alle zur Vorbereitung benötigten Themen geführt. Damit soll iAsk sicherstellen, dass Arzt-Patientengespräche auf Augenhöhe stattfinden.

Besser informiert entscheiden

Auch für den Arzt bietet die App Vorteile. Wenn iAsk in die Behandlungsprozesse von Praxen oder Krankenhäusern integriert wird, erhält der Behandler alle wichtigen Infos im Vorfeld des nächsten Gesprächs und ist damit optimal auf seine Patienten vorbereitet. „Ärzte sind Experten für Diagnostik und Behandlung. Aber Experten für ihr eigenes Leben und ihre Gesundheitsvorstellungen sind und bleiben die Patienten. Kranke Menschen sollten in ihren persönlichen Präferenzen ernst genommen und medizinische Entscheidungen sollten gemeinsam getroffen werden“, betont Dr. Klaus Winkler, Partner und Mitgründer von Meeting Kitchen. Dank iAsk sind Patienten gut vorbereitet und in der Lage, sich beim Arztgespräch einzubringen und bei der Entscheidungsfindung mitzuwirken. 

Klinische Studie und Pilotprojekt

Einen ersten Prototyp der Applikation wurde bereits im Sommer 2018 am Universitätsspital Basel mit Erfolg getestet. „Zurzeit programmieren wir einen verbesserten Prototyp und bereiten mit dem USB die Durchführung einer breiteren klinischen Studie vor“, verrät Dr. Winkler. Darüber hinaus hat die schweizerische Krankenkasse KPT vor Kurzem entschieden, die App im Rahmen eines Pilotprojekts zu testen.

Verhandlungskompetenz

Neben iAsk entwickelt das Unternehmen übrigens eine Web-Applikation mit dem Namen Added Insight. Sie erlaubt es den Nutzern ihre Verhandlungskompetenz zu messen. Ziel ist es, diese Verhandlungskompetenz kontinuierlich zu steigern.

Der Wittener Preis für Gesundheitsvisionäre wird in diesem Jahr zum fünften Mal verliehen. Die Meeting Kitchen GmbH zählt 2019 zu den Finalisten, die mednic.de als Medienpartner des Wettbewerbs vorstellt. Die drei Gewinner präsentieren ihre Innovation auf der Medica in Düsseldorf.