Gesundheitswirtschaft trifft sich in Düsseldorf

Messehalle in Düsseldorf
In Düssedorf öffnet die Medica ihre Pforten (Foto: CTillmann/Messe Düsseldorf)

Vom 13. bis 16. November 2017 findet in Düsseldorf wieder die weltgrößte Medizinmesse Medica und parallel dazu die Zuliefererfachmesse Compamed in den komplett belegten Messehallen statt.

An der Medica nehmen in diesem Jahr erneut mehr als 5.100 Aussteller aus 66 Nationen teil, bei der Compamed 2017 sind es 783 aus 35 Staaten. Schwerpunkte der Fachmesse sind: Elektromedizin/ Medizintechnik (ca. 2.500 Aussteller), Labortechnik/ Diagnostika, Physiotherapie/ Orthopädietechnik, Bedarfs- und Verbrauchsartikel, Informations- und Kommunikationstechnik, medizinisches Mobiliar sowie spezielle Raumeinrichtung für Kliniken und Praxen.

Kernthema Digitalisierung

Hinsichtlich der Produktneuheiten und Trends bleibt ein Thema auch im Gesundheitsbereich maßgeblich – die Digitalisierung. Sie durchdringt alle Versorgungsbereiche. Schlagworte wie Vernetzung, Big Data oder Künstliche Intelligenz prägen die fachliche Diskussion sowie auch bereits konkret die Produktentwicklung.

Immer stärker bewegt auch das Thema Künstliche Intelligenz (KI) die Gesundheitsbranche. Das trifft etwa auf den Bereich der medizinischen Bildgebung zu. Hier befinden sich erste Anwendungen auf Basis Künstlicher Intelligenz kurz vor dem ersten Markteinsatz für das automatisierte Aufspüren möglicher Tumore mittels digital generierter Bilddaten aus CT- oder MRT-Systemen.

Künstliche Intelligenz auf dem Vormarsch

Dass KI das Gesundheitswesen geradezu revolutionieren wird, davon zeigte sich Professor. Dr. Jochen Werner, ärztlicher Direktor des Universitätsklinikums Essen, im Rahmen einer Pressevorabveranstaltung zur Medica 2017 überzeugt: „Künstliche Intelligenz verändert die Medizin nachhaltig. Sie wird die Diagnostik optimieren und beschleunigen sowie mithelfen, Therapien zu personalisieren. Das Arztbild wird sich grundlegend wandeln“. Professor Werner betonte, KI sei kein Selbstzweck. Sie müsse dem Wohle des Patienten dienen und dazu beitragen, dass sich Ärzte auf ihre Kernaufgaben konzentrieren könnten.

Ebenfalls auf dem Vormarsch sind medizinische Anwendungen auf Basis von Virtual Reality (VR) oder Augmented Reality (AR). Zu den Produkthighlights der Medica 2017 zählt hier beispielsweise das AR-Operationssystem „3D-ARILE“, das dem Chirurgen bei einem Eingriff über eine Datenbrille die exakte Position von Lymphknoten einblendet und auf diese Weise Hilfestellung leistet im Rahmen von Tumoroperationen.

Messe-Umbau

Im Vorjahr zählte die Medica zusammen mit der parallelen Zuliefererfachmesse Compamed 127.800 Fachbesucher, die aus 135 Nationen kamen. „Beide Veranstaltungen knüpfen an die Top-Beteiligungsergebnisse des Vorjahres an. Trotz der Umbausituation auf unserem Gelände konnten wir der starken Ausstellernachfrage gerecht werden und nahezu allen Buchungswünschen entsprechen, auch mit den zwei temporär errichteten Leichtbauhallen 3a und 18“, erklärt Joachim Schäfer, Geschäftsführer der Messe Düsseldorf.

Daten & Fakten

Termin der Medica 2017 und Compamed 2017 in Düsseldorf: 13. – 16. November 2017 (jeweils 10 – 18 Uhr)

Anreise zur Messe Düsseldorf mit öffentlichen Verkehrsmitteln ab Düsseldorf Hauptbahnhof: Die Stadtbahnlinie U78 (Fahrtrichtung: Esprit Arena/Messe Nord) fährt direkt zum Messegelände. Die Linie U79 (Fahrtrichtung: Duisburg) hält nahe der Messe Ost (Ausstieg: Messe Ost/Stockumer Kirchstr.). Auch der Bus 722 (Ausstieg: Messe Ost oder Messe Süd / CCD) fährt direkt zur Messe.

Ab Düsseldorf Airport fährt der Flughafen-Shuttlebus 896 zum Messegelände.

Medica-Hallenplan zum Download (externer Link)

Weitere mednic-Beiträge zur Medica 2017

Wearables revolutionieren klassische Medizin

Gesundheit überholt Automobilbranche