Elektronisches Patientendossier in der Schweiz

Ausschnitt der neuen Lösung „Siemens Healthineers eHealth Solutions“
„Siemens Healthineers eHealth Solutions“: Schweizerische Post bietet E-Health-Lösung für elektronische Patientenakte (Foto: Siemens Healthineers)

Im Zuge einer Zusammenarbeit mit Siemens Healthineers kann die Schweizerische Post ihren Kunden jetzt neue E-Health-Services anbieten. Patienten und Gesundheitsakteure werden dabei sicher vernetzt.

Mit dem elektronischen Patientendossier in der Schweiz sind Patientendaten zeit- und ortsunabhängig einsehbar. Die Patienten bestimmen selbst, welche Gesundheitsfachleute Zugriff auf ihre medizinischen Dokumente und Daten, wie Entlassungsberichte, Röntgenbilder, Medikationsübersichten oder Allergien, erhalten. Die elektronischen Patientendossiers werden in der Schweiz nicht zentral, sondern dezentral geführt. Angeboten werden sie durch regionale, organisatorische Zusammenschlüsse von Einrichtungen, wie beispielsweise Krankenhäuser, Pflegeheime, Arztpraxen, Apotheken oder Rehabilitationskliniken.

Post aktiv im Gesundheitsmarkt

Als Anbieter einer Komplettlösung zur Vernetzung von Gesundheitsakteuren bietet sich die Post den regionalen Einheiten der Schweiz – den Kantonen – als kompetente Partnerin an. Die E-Health-Lösung der Post ist auf die Besonderheiten und Eigenarten des schweizerischen Gesundheitsmarktes zugeschnitten, dazu gehört auch die nahtlose Integration verschiedener IT-Systeme.

Die Vernetzungslösung eHealth Solutions von Siemens Healthineers enthält die erforderlichen Komponenten zum einrichtungsübergreifenden und gesicherten Austausch medizinischer Daten. Siemens Healthineers liefert dabei sowohl die Software, als auch das Knowhow, um bei der kooperativen Gesundheitsversorgung beispielsweise zwischen niedergelassenen Ärzten und Krankenhäusern zu unterstützen. Die Lösung ist skalierbar und reicht von der Vernetzung einiger eng kooperierender Gesundheitseinrichtungen bis hin zur Vernetzung ganzer Regionen oder Länder. Siemens Healthineers sagt, dass die eHealth Solutions auch bei heterogener und sich ändernder IT-Infrastruktur einsetzbar sind. Streng genommen stammt die Lösung übrigens nicht aus Deutschland, sondern aus Österreich: „Siemens Healthineers eHealth Solutions“ ist eine Entwicklung der ITH Icoserve technology for healthcare GmbH. Das Unternehmen mit Sitz in Innsbruck gehört zu Siemens Healthineers.

Viele E-Health-Projekte realisiert

Die Siemens-Gesundheitssparte hat bereits mehrere umfangreiche E-Health-Projekte in Europa umgesetzt, beispielsweise große Teile der elektronischen Gesundheitsakte (ELGA) in Österreich. Dort unterstützt die Vernetzungslösung eHealth Solutions behandelnde Ärzte, Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen und Apotheken beim Zugang zu wichtigen Gesundheitsdaten ihrer Patienten. Weitere Projekte laufen derzeit unter anderem in Dänemark, Deutschland und Spanien.

„Relevante Gesundheitsdaten zur Verfügung zu stellen, genau da wo sie gebraucht werden, ist die Grundlage für eine nachhaltige Verbesserung der Gesundheitsversorgung. Die Voraussetzung hierfür ist eine digitale Vernetzung aller beteiligten Einrichtungen, um eine ganzheitliche Betrachtung des Patienten zu ermöglichen und so zu einer besseren Diagnose und Therapieentscheidung zu kommen. Für dieses Vorhaben in der Schweiz freuen wir uns auf die Zusammenarbeit mit der Post“, sagt Arthur Kaindl, Leiter Digital Products, Siemens Healthineers.