Sturz-Airbag für Senioren

(Foto: yacobchuk/123rf.com)

Mit zunehmendem Lebensalter wächst das Risiko zu stürzen. Bei vielen Senioren führen Stürze häufiger zu schweren Frakturen, besonders der Hüfte, des Beckens und des Schädels. Das in Zürich ansässige Unternehmen Intercomcare bietet hierfür jetzt neuartigen Schutz, den ersten Airbag für Senioren.

Tatsächlich steigt in vielen Ländern die Anzahl der sturzbedingten Frakturen. Oft erlangen die Verletzten nicht mehr das Aktivitäts- und Mobilitätslevel, das sie vor der Verletzung hatten. Schützen soll vor diesem Problem der neuartige Senioren-Airbag. Integriert ist der Airbag in einer unauffälligen Weste. Dadurch sieht man bei den Trägern nicht, dass die Person eine Weste mit Airbag trägt. Das Unternehmen sagt: Stil und Ästhetik sind wichtig, auch für Senioren.

Person beim Aufprall geschützt

Wenn die Sensoren der Weste ein Sturzmuster erkennen, löst der Airbag innerhalb von Millisekunden aus und die Person ist beim Aufprall bereits durch den Airbag geschützt – das Prinzip ist ganz ähnlich, wie man es vom Auto kennt. 

Information via App

Automatisch werden Angehörige via App über den Sturz informiert und können Kontakt aufnehmen oder Hilfe organisieren. Dies gibt sowohl dem Träger Sicherheit, als auch den Angehörigen. Effekt: der Träger bleibt länger mobil und unabhängig. Und sollte der Träger doch stürzen, ist er nun weitestgehend geschützt vor den schweren Verletzungen.

Die Airbagweste ist wiederverwendbar. Sie muss hierfür nur neu gefaltet werden und die Gaspatronen müssen ersetzt werden. Auch der Bezug kann zum Waschen gewechselt werden.

Lesen Sie hierzu auch:

Jetzt den wöchentlichen Digital Health Newsletter abonnieren