Neue Healthineers-Zentrale mit Vorbildfunktion

Die neue Firmenzentrale von außen
Von außen wirkt die neue Firmenzentrale eher nüchtern-sachlich... (Foto: Siemens Healthineers)

Am Standort Erlangen hat der Gesundheitskonzern Siemens Healthineers seine neue Unternehmenszentrale für rund 1.000 Mitarbeiter eröffnet. Die Konzeption des neuen Hauptsitzes soll Vorbild für alle weiteren Standorte von Siemens Healthineers haben.

Genutzt wird das neue Gebäude zwar nur von knapp 1.000 Mitarbeitern aus der Personalabteilung, dem Rechnungswesen, aus den Bereichen Kommunikation und Marketing sowie vom Vorstand – und damit beinahe nur von einem Fünfzigstel der weltweiten Healthineers-Belegschaft. Dennoch sollen davon künftig weitere Kollegen profitieren: In die Konzeption ihres neuen Arbeitsumfeldes wurden die Mitarbeiter von Siemens Healthineers von Anfang an einbezogen. Ziel war es, so die Zusammenarbeit zwischen den Mitarbeitern als auch mit Kunden und Partnern zu verbessern. Deshalb gilt die neue Firmenzentrale jetzt als Vorbild für alle weiteren Healthineers-Standorte weltweit. Die Bürolandschaft wird durch rund 75 sogenannte Think Tanks ergänzt, in die sich die Mitarbeiter jederzeit zum konzentrierten Arbeiten oder für Besprechungen und Telefonate zurückziehen können. 14 Räume dienen dem informellen Austausch, 40 Konferenz- und Besprechungsräume bieten Platz für intensive Gespräche mit Gästen und Kollegen.

Excellence Cluster prägt ganze Region

„Siemens Healthineers gehört heute zu den größten deutschen Unternehmen in einem absoluten Zukunftsfeld und ist im Siemens-Verbund eine der erfolgreichsten Geschäftseinheiten. Nicht zuletzt durch das Börsenlisting ist das Unternehmen bereits heute erfolgreicher als zuvor, eine Tatsache, die auch durch die Aufnahme in Rekordzeit in den TecDAX und den MDAX unterstrichen wird“, freute sich der Siemens Healthineers Aufsichtsratsvorsitzende Michael Sen zur Eröffnungsfeier. „Als wir vor gut vier Jahren im Siemens-Healthcare-Vorstand über den Neubau der Firmenzentrale diskutiert haben, war schnell klar, dass wir nah bei unseren Wurzeln in Erlangen bleiben wollen. Unsere neue Zentrale zeigt, dass Excellence Cluster in Deutschland eine ganze Region positiv prägen und Folgeinvestitionen nach sich ziehen“, erklärte Sen. Mit dem neuen Bürogebäude schreibt das Unternehmen seine mehr als 140-jährige Geschichte am Standort Erlangen fort.

Neue Siemens-Firmenzentrale (Innenaufnahme)
…das Material- und Farbkonzept im Innenbereich soll ein offenes, teamorientiertes und zugleich effizientes Arbeitsumfeld bieten. (Foto: Siemens Healthineers)

Die neue Zentrale des Unternehmens entstand in direkter Nachbarschaft zum bisherigen Verwaltungshochhaus. Sie liegt zudem nur wenige hundert Meter entfernt vom historischen Sitz der Vorläuferfirma Reiniger, Gebbert & Schall, in deren Gebäude heute das Siemens Healthineers MedMuseum beheimatet ist.

Wurzeln reichen zurück bis 1886

Siemens Healthineers ist eines der weltweit führenden Unternehmen in der Medizintechnik. Kernbereiche sind die Bildgebung für Diagnostik und Therapie sowie Labordiagnostik. Angebote im Bereich digitale Gesundheitsservices und Krankenhausmanagement werden ausgebaut. Im Geschäftsjahr 2017 erzielte Siemens Healthineers ein Umsatzvolumen von 13,7 Milliarden Euro und ein bereinigtes Ergebnis von 2,5 Milliarden Euro. Der Konzern beschäftigt weltweit rund 48.000 Mitarbeiter. Die Wurzeln der erst im August 2014 an den Start gegangenen Siemens Healthineers reichen bis ins Jahr 1886 zurück: Damals wurde das Unternehmen „Vereinigte Physikalisch-Mechanische Werkstätten Reiniger, Gebbert & Schall, Erlangen – New York – Stuttgart“ gegründet, das im Jahr 1906 ein eine Aktiengesellschaft umgewandelt wurde.