ZTG-Forum Telemedizin tagt zum zweiten Mal

Gruppenfoto der Teilnehmer des ZTG-Forum Telemedizin
Von links nach rechts: Dr. Stephan Braune (Franziskus-Stiftung), Dr. med. Gerhard Nordmann (KVWL), Günter van Aalst (ZTG-Aufsichtsrat), Dr. Karin Overlack (HDZ NRW), Dr. med. Christiane Groß (ÄKNO), Prof. Dr. med. Gernot Marx (Uniklinik Aachen), PD Dr. med. Bodo Brandts (Augusta-Kranken-Anstalt Bochum), Dr. rer. pol. Klaus Goedereis (Franziskus-Stiftung). Foto: ZTG

In Düsseldorf traf sich jetzt das „Forum Telemedizin“ der ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin GmbH zu seinem zweiten Workshop in der Landesvertretung der Techniker Krankenkasse (TK) in Nordrhein-Westfalen. Im Mittelpunkt der Diskussionen stand die Nutzungsbewertung telemedizinischer Verfahren.

Behandlungsmethoden unterstützen

Günter van Aalst, Vorsitzender des „Forums Telemedizin“ und Leiter des TK-Landesvertretung NRW übte Kritik an zu hohen Hürden bei der Einführung telemedizinischer Lösungen: „Telemedizin kann Expertenwissen zeitnah und überall verfügbar machen. Etablierte medizinische Behandlungsmethoden werden so wirksam unterstützt. Der Weg dieser Prozesse in die Regelversorgung wird jedoch durch zu aufwendige und oft nicht erforderliche Bewertungshürden behindert.“ Das Forum Telemedizin setzt sich für eine praktikable und schnelle Bewertung dieser Methoden ein und spricht hierzu Empfehlungen aus. Das nächste Treffen des „Forums Telemedizin“ findet am 22. Dezember 2016 in Bochum statt.

Info
Die ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin GmbH mit Sitz in Bochum ist ein Kompetenzzentrum mit einem ausgeprägten Wissensspektrum für Telematik- und Telemedizinanwendungen im Gesundheitswesen. Zudem ist das ZTG mit der Koordination der Landesinitiative eGesundheit.nrw betraut. Seit 2012 wird am ZTG mit dem Zentrum für Telemedizin (ZfT) eine eigenständige Abteilung für Telemedizin aufgebaut.