Wissenspodcast zum digitalen Gesundheitswesen

HPI-Wissenspodcast
Digital Health Podcast: Professor Erwin Böttinger (l.) im Gespräch mit Moderator Leon Stebe (Foto: HPI Hasso-Plattner-Institut)

Der aktuelle Wissenspodcasts des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) beschäftigt sich mit dem Thema „Woran krankt die Digitalisierung im Gesundheitswesen?“ Der Stand der Digitalisierung, ungenutzte Potenziale und aktuelle Kritik werden darin beleuchtet.

Es gibt bereits unzählige Gesundheitsapps, Videosprechstunden, E-Rezepte und digitale Patientenakten. Die Digitalisierung im Gesundheitswesen schreitet also voran und birgt fraglos viele Chancen. Doch werden diese in Deutschland auch ausreichend genutzt? In der neuen Folge des Wissenspodcasts Neuland spricht Professor Erwin Böttinger, Leiter des Digital Health Centers und des Fachgebiets Digital Health am Hasso-Plattner-Institut (HPI) mit Moderator Leon Stebe über den Stand der Digitalisierung des deutschen Gesundheitswesens. Diskutiert wird auch die Aussage des Kassenärzte-Chefs Andreas Gassen, dass es sich beim deutschen Gesundheitswesen um eine Pseudodigitalisierung handelt.

In der Gesprächsrunde wird schnell deutlich: Überall verändert die Digitalisierung gerade unseren Alltag, doch im deutschen Gesundheitswesen geht es nur schleppend voran. Noch immer stünden zu viele Menschen der Digitalisierung kritisch gegenüber, findet Böttinger. „Auch in der Politik gibt es keinen entscheidenden Champion, der sich der Sache mit voller Vehemenz annimmt und dann auch mal Risiken eingeht“, meint Böttinger.

Anwenderfreundlichkeit bleibt auf der Strecke

Ein weiterer Punkt sei die fehlende Benutzerfreundlichkeit bereits vorhandener digitaler Gesundheits-Anwendungen, wie beispielsweise der elektronischen Patientenakte (ePA). In Deutschland seien die Prozesse durch staatliche Interventionen und Anweisungen teilweise so hyperkomplex gestaltet, dass die Anwendung zwar datenschutzrechtlich sicher, aber nicht mehr anwenderfreundlich bedienbar sei und vom regelmäßigen Gebrauch abschrecke.

Dennoch resigniert der HPI-Experte im Hinblick auf die Digitalisierung des deutschen Gesundheitswesens nicht. „Ich vertraue auf die Ingenuität, Leistungskraft und das Umsetzungsvermögen der deutschen Industrie,“ schließt er. „Wenn einmal der Hebel umgelegt wird etwas Neues zu starten und alle an einem Strang ziehen, dann können wir ganz Erstaunliches leisten.“

Der Wissenspodcast „Neuland“ mit Experten des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) steht zur Verfügung unter: https://podcast.hpi.de, sowie bei iTunes und Spotify. Einmal im Monat geht es hier um aktuelle Digitalthemen.

Jetzt den wöchentlichen Digital Health Newsletter abonnieren