Smartwatches begeistern ihre Besitzer

Sportlerin mit Smartwatch
Smartwatch-Nutzerin: Großteil der Befragten wünscht sich proaktive Benachrichtigungen. (Foto: LG Electronics)

Überflüssiges Gadget? 93 Prozent aller Smartwatch-Nutzer sehen das anders. Sie würden wieder ein neues Gerät kaufen, wenn ein Nachfolgemodell erscheint oder die eigene Uhr nicht mehr funktioniert. Das ergab eine Untersuchung des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.

Smarte Uhren sind längst noch nicht so stark verbreitet wie Smartphones. Skeptiker halten die intelligente Uhr am Handgelenk für überflüssig, zumal die meisten Modelle ohne ein Smartphone in der Nähe nur rudimentäre Funktionalität bieten. Wer jedoch einmal eine Smartwatch nutzt, will sie offenbar nicht mehr missen. Dabei hat ein Drittel der befragten Smartwatch-Besitzer (30 Prozent) das Gerät als Geschenk erhalten. Die wichtigsten, genannten Funktionen im Alltag sind Textnachrichten, Terminerinnerungen, Fitness-Unterstützung – und natürlich das Ablesen der Uhrzeit. Für die Studie ließ der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. 504 Smartwatch-Nutzer in Deutschland befragen.

„Bei der Einführung neuer Geräte gibt es immer Zweifler, die fragen, ob man so etwas überhaupt braucht“, weiß Nico Wohlgemuth, Lableiter Wearables im BVDW. „Für Smartwatches dürfte das beantwortet sein: Jeder zweite Nutzer sagt ausdrücklich, dass er mit dieser Technik zufrieden ist“. Tatsächlich werden die Kleincomputer fürs Handgelenk intensiv genutzt: Vier von fünf Smartwatch-Nutzern (78 Prozent) tragen die Uhr an mindestens fünf Tagen pro Woche. Jeder zweite Befragte (50 Prozent) gibt an, er sei sehr zufrieden mit seinem Gerät.

Im Schnitt sehen die Befragten rund 36 Mal am Tag auf ihr Gerät, häufig für weniger als zehn Sekunden – lang genug, um eine eingehende Nachricht zu lesen, nachzusehen, welcher Termin als nächstes ansteht oder wie sich das Wetter entwickelt.

Beliebte Informationsflut

Welche Benachrichtigungen sie sehen möchten, steuern die Nutzer dabei sehr bewusst: Knapp die Hälfte der Smartwatch-Nutzer (45 Prozent) hat zumindest bei einigen Apps die Benachrichtigungen deaktiviert. Die meistgenannten Gründe dafür sind irrelevante und zu häufige Nachrichten. Insgesamt empfangen die Nutzer durchschnittlich rund 25 Hinweise täglich. Dabei wünscht sich ein Großteil (77 %) der Befragten, dass sich die Uhr proaktiv mit relevanten Benachrichtigungen meldet.

Kaum Datenschutzbedenken

In Bezug auf Datensicherheit vertrauen die Befragten ihren Smartwatches: Nicht einmal ein Fünftel aller Studienteilnehmer (19 Prozent) sieht die Sicherheit der persönlichen Daten als problematisches Thema bei der Nutzung einer Smartwatch.

 

Smartwatch-Nutzerin: Großteil der Befragten wünscht sich proaktive Benachrichtigungen. (Foto: LG Electronics)