Smartphone mit Bedien-Oberfläche für Senioren

Smartphone Switel „eSmart M2“
Zielgruppe ältere Menschen: Neues Smartphone Switel „eSmart M2“ (Foto: Telgo AG)

Die Schweizer Marke Switel stellt mit dem neuen „eSmart M2“ ein Smartphone in der 5-Zoll-Klasse vor, das insbesondere für Senioren konzipiert ist. Mit SOS-Taste und langer Akku-Laufzeit geht das Handy auf viele Anforderungen der Generation 65-plus ein.

Einer repräsentativen Umfrage des IT-Branchenverbands Bitkom zufolge, nutzen aktuell acht von zehn Deutschen (78 Prozent) ein Smartphone. Die stärkste Wachstumsrate zeigte sich bei älteren Menschen ab 65: Waren hier vor einem Jahr erst 28 Prozent im Besitz eines Smartphones, sind es im Januar 2017 bereits 39 Prozent. In dieser Gruppe liegt nach Einschätzung des Bitkom großes Wachstumspotenzial.

So ist das „eSmart M2“ mit einer eingebetteten App ausgestattet, die größere Texte und übersichtlichere Funktionen bietet. Alternativ lässt sich das neue Switel-Smartphone auch über die klassische Android OS-Oberfläche steuern.

Umfangreiche Notfall-Funktionen

Speziell für den Einsatz des neuen Smartphones bei Not- und Unfällen hat der Telefonanbieter aus der Schweiz ein umfangreiches Ausstattungspaket geschnürt. Bis zu fünf Rufnummern lassen sich speichern, die bei einem gestarteten Notruf so lange nacheinander angerufen werden, bis einer der Fünf den Notruf entgegennimmt. Alternativ kann die Nummer einer Notrufzentrale eingestellt werden. Eine zusätzliche Notfall-Option bietet das „eSmart M2“ durch die Aufnahme einer Notfallnachricht. Wer nicht sicher ist, im Notfall persönlich mit dem Angerufenen sprechen zu können, speichert einfach eine Ton-Nachricht auf dem Telefon. Diese wird dem Angerufenen nach Annahme des Gesprächs vorgespielt. Darüber hinaus bietet das Smartphone die Möglichkeit, die aktuellen GPS-Daten als SMS im Notfall zu verschicken.

Lange Smartphone-Ausdauer

Das Mobiltelefon soll allerdings auch dann als zuverlässiger Begleiter gefallen, wenn es keine Notsituationen gibt. Der leistungsstarke Akku hält laut Hersteller bis zu 190 Stunden im Stand-By-Betrieb und ermöglicht Dauergespräche von bis zu sechs Stunden. Somit muss das „eSmart M2“ nicht unbedingt jede Nacht zum Aufladen an die Steckdose. Und damit die Verbindung tatsächlich zustande kommt, klingelt das Smartphone extra laut (+90dB). Hörgerätekompatibel und mit einer deutlich angehobenen Hörerlaustärke (+40dB) steht einem leicht verständlichen Ferngespräch zwischen alten Freunden technisch nichts mehr im Wege.

Mit der Android-Version 5.1, zwei Kameras, einem schnellen Vierkern-Prozessor und einem neun Gigabyte großen internen Speicher erfüllt das neue Switel „eSmart M2“ zum empfohlenen Preis von 179,99 Euro nicht nur Anforderungen von Senioren, sondern auch jüngerer Smartphone-Anwender.