Künstliche Intelligenz für genauere Brustkrebs-Diagnosen

Frau bei Brustkrebs-Untersuchung
„3D HD Breast Biopsy“ nutzt die Vorteile der HD Brust-Tomosynthese von Siemens Healthineers und ermöglicht eine gezieltere, präzisere Biopsie aufgrund eines Aufnahmewinkels von 50 Grad. (Foto: Siemens Healthcare)

Siemens Healthineers und ScreenPoint Medical haben eine enge Zusammenarbeit vereinbart, um gemeinsam KI-basierte Applikationen für die Brustbildgebung zu entwickeln. Die Vereinbarung beinhaltet die Akquisition einer strategischen Minderheitsbeteiligung an ScreenPoint Medical durch Siemens Healthineers.

Ziel der Partnerschaft der Unternehmen ist es, die Expertise von Siemens Healthineers in der Brustbildgebung und von ScreenPoint Medical bei der Entscheidungsunterstützung für die Mammographie zu bündeln. Gemeinsam will man so die Entwicklung klinischer Applikationen für Brustkrebs-Screening und -Diagnostik vorantreiben. „Zusammen mit Siemens Healthineers können wir unsere KI-Expertise in den gesamten Screening- und Diagnostikpfad einbringen – von der Risikoabschätzung bis zu Bildakquisition und Diagnose“, erläutert ScreenPoint Medical-CEO Professor Nico Karssemeijer.

Ausbau der Präzisionsmedizin

Transpara, die Mammographie-Befundungssoftware von ScreenPoint Medical, ist für eine Reihe von Mammographie-Systemen erhältlich. Sie ermöglicht eine klinische Entscheidungsunterstützung und computergestützte Detektion für höhere Befundungsgenauigkeit. Dies hilft Radiologen, Brustkrebs mit Hilfe der Mammographie besser zu erkennen und die Abweichungen zwischen verschiedenen Nutzern zu reduzieren – Aspekte, die ganz wesentlich sind für den Ausbau der Präzisionsmedizin. Transpara ist für die klinische Nutzung in CE-Ländern zusammen mit dem digitalen Mammographie- und Befundungs-Portfolio von Siemens Healthineers zugelassen. In den kommenden Monaten strebt ScreenPoint die behördliche Zulassung in weiteren klinischen Feldern und weiteren Ländern an.

„Das Ziel unserer Kooperation mit ScreenPoint Medical ist es, die Präzisionsmedizin durch automatisierte klinische Entscheidungsunterstützung auszubauen, die es einfacher und schneller macht, zwischen gesundem und Tumorgewebe zu entscheiden, um so die diagnostische Genauigkeit zu verbessern“, ergänzt Dr. Peter Schardt, Leiter Röntgenprodukte bei Siemens Healthineers. Mit Partnern wie ScreenPoint will es Siemens Healthineers erreichen, personalisierte Versorgungspfade in der Mammographie mit neuen Applikationen auf Basis von Deep Learning und künstlicher Intelligenz zu unterstützen.