Gesundheitscampus lädt zum Tag der offenen Türen

hsg-Gebäude der ruhr Universität Bochum
Bochumer Gesundheitscampus: Auf dem Gelände der Ruhr-Universität findet der „Tag der offenen Türen“ statt. (Foto: hsg)

Wer sich für Telemedizin, Medizintechnik und den aktuellen Stand in weiten Bereichen der medizinischen Forschung interessiert, der sollte sich den 17. Juni 2016 im Kalender vormerken. An diesem Tag lädt die Bochumer Hochschule für Gesundheit (hsg) gemeinsam mit 19 Campus-Nachbarn und -Partnern zum Informationstag ein. Bürgerinnen und Bürger sowie Partner der Einrichtungen auf dem Gesundheitscampus können sich vor Ort informieren.

Das Angebot der beteiligten Einrichtungen reicht von Informationsständen über Führungen bis zu Studienberatungen. Ergänzt wird der Tag um Mitmachaktionen sowie einem musikalischen Rahmenprogramm. Die Einrichtungen vor Ort präsentieren höchst unterschiedliche Programmpunkte.

So stellt sich die Aesculap Akademie GmbH als Weiterbildungspartner für Ärzte und medizinisches Fachpersonal mit einem Trainingsgerät vor, das endoskopische Operationen simuliert. Interessierte können an Trainingsmodellen die Operationsmethode selbst ausprobieren.

Die Agentur GesundheitsCampus Bochum präsentiert anhand eines Vortrags und eines Animationsfilms das Konzept sowie die Entwicklung des GesundheitsCampus Bochum. Die Agentur ist eine Einrichtung der Bochum Wirtschaftsentwicklung und kümmert sich um die Stärkung und Weiterentwicklung des Gesundheitsstandortes Bochum und der Region.

Von 13 bis 19 Uhr findet am 17. Juni 2016 der „Tag der offenen Türen auf dem Gesundheitscampus“ in Bochum statt. Orte des Geschehens sind die beiden hsg-Gebäude auf dem Gesundheitscampus 6 – 8 (Gebäude B und C), die Campus-Terrasse vor den beiden Gebäuden sowie die Fakultät für Sportwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum (Gesundheitscampus – Nord 10).

Die Ethik-Kommission der Medizinischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum (RUB) beteiligt sich mit einem Vortrag zum Thema „Forschung am Menschen – zwischen Hoffnung auf Fortschritt und Herausforderung für Ethik und Menschenrechte“. Die Fakultät für Sportwissenschaft der RUB informiert mit Vorträgen und Informationsmaterial über gesellschaftliche Relevanz und Inhalte eines Studiums im Fach Sportwissenschaft. Vor dem Fakultätsgebäude und in den dortigen Laborräumen werden ausgewählte Beispiele aus Forschung und Lehre vorgestellt.

Die Hochschule für Gesundheit (hsg) bietet Studienberatungen, Simulationen und die Öffnung der hsg-SkillsLabs – das sind spezielle Übungsräume, die die hsg für das praktische Arbeiten und forschende Lernen und Lehren eingerichtet hat und die einen ersten Eindruck vom späteren Berufsfeld geben. Die Gesellschaft der Freunde der Hochschule für Gesundheit e.V. (kurz: Freunde der hsg), die die Entwicklung der Hochschule für Gesundheit fördert und ihre Mitarbeiter sowie Studierenden aktiv unterstützt, präsentiert sich mit einem Info-Stand.

Landes-Informationen

Das Kompetenzzentrum Frauen und Gesundheit NRW stellt mit einem Informationsstand seine Arbeit zur Verbesserung der gesundheitlichen Versorgung von Frauen und Heranwachsenden in den Bereichen Geburtshilfe, Psychische Gesundheit und Gewaltintervention vor.

Dr. med. Oliver Heidinger, Geschäftsführer des Landeskrebsregisters NRW, informiert in einem Vortrag über die Aufgaben und Ziele des neuen Registers. Im Atrium des Gebäudes C steht er mit weiteren Vertreterinnen und Vertretern des LKR NRW für Gespräche zur Verfügung.

Wie das Landesprogramm Bildung und Gesundheit NRW (BuG) eine integrierte Gesundheits- und Qualitätsentwicklung an Schulen fördert und diese auf dem Weg zu einer guten gesunden Schule unterstützt, wird an einem Informationsstand erläutert. In einem Kurzvortrag werden die Inhalte ausführlicher dargestellt.

Das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG.NRW) wird von seinem Direktor, Arndt Winterer, vorgestellt. Das LZG.NRW beteiligt sich zudem mit Kurzvorträgen: Von kuriosen Untersuchungsfällen der Arzneimitteluntersuchungsstelle bis zur Gesundheitswirtschaft des Landes erstrecken sich die Themen.

Die Experten des LIA.nrw bringen den Besuchern mithilfe eines Alterssimulationsanzugs sowie Ergonomie-Mitmachaktionen die Bedeutung sowie die daraus resultierenden Aufgaben und Möglichkeiten der heutigen Arbeitswelt in Bezug auf die alterns- und altersgerechte Gestaltung der Arbeit näher.

Ruhr-Netzwerk stellt sich vor

MedEcon Ruhr ist mit einem Informationsstand im Atrium des Gebäude C vertreten. Über 140 Unternehmen und Einrichtungen sind über ihre Mitgliedschaft im MedEcon Ruhr e.V. verbunden und verfolgen gemeinsame Ziele: eine vernetzte Gesundheitsversorgung für die Menschen an der Ruhr und wegweisende Innovationen für das Gesundheitswesen der Zukunft.

Der Patientenbeauftragte der Landesregierung Nordrhein-Westfalen für Patientinnen und Patienten, Dirk Meyer, informiert in einem Vortrag über seine Aufgaben und Funktion und stellt ausgewählte Ergebnisse seiner Arbeit vor. Die Einrichtung selbst präsentiert sich mit einem Informationsstand.

ProDi, der Forschungsbau für molekulare Proteindiagnostik, präsentiert sich mit einem Vortrag und Infostand im Atrium des Gebäudes C. In ProDi entwickeln Forscherinnen und Forscher rund um die Protein Research Unit Ruhr within Europe (PURE) neue Methoden zur Diagnose von Krebs und neurodegenerativen Erkrankungen.

Spaß mit Selfie-Box

Die UniverCity Bochum, das Netzwerk der Bochumer Hochschulen und weiterer Partner, lädt zum Knipsen von Erinnerungsbildern zur Foto-Selfie-Box ein. Außerdem bietet ein Vortrag einen Überblick über die Hochschulstadt Bochum. Am Info-Stand gibt es Antworten rund um die UniverCity Bochum.

Der Verband medizinischer Fachberufe e.V. präsentiert sich mit einem Informationsstand im Atrium des Gebäudes C. Der Verband ist der Berufsverband für Medizinische, Zahnmedizinische und Tiermedizinische Fachangestellte sowie angestellte Zahntechniker/innen und ihre unabhängige Gewerkschaft.

Aktueller Stand der  Telemedizin

Das ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin informiert an seinem Stand über die Möglichkeiten von Telemedizin. Mit einem mobilen Tele-EKG sowie einer App zur digitalen Messung und Dokumentation von Blutdruck, Blutzucker und Temperatur zeigt ZTG ausgewählte Beispiele aus seinem Bochumer Anwenderzentrum, die gerne ausprobiert werden dürfen.

Ebenfalls am 17. Juni 2016 veranstaltet der Bundesverband selbstständiger Physiotherapeuten – IFK e. V. auf dem Gesundheitscampus seinen 12. Wissenschaftstag mit einem Symposium zum Thema Schmerz. Damit bietet der IFK eine Plattform für intensiven Austausch, sowohl interdisziplinär als auch zwischen Wissenschaft und Praxis.