Zuhause für unterschiedliche Lebensphasen

Smart Home-Ausstellungsbereich aus der Vogelperspektive
Auf knapp 1.000 Quadratmetern informiert die Sonderausstellung „let´s be smart“ über systemübergreifende Lösungen im smarten Zuhause (Foto: let´s be smart /Die Geschwister Flötotto)

Auf der Smart Home Sonderausstellung „let´s be smart – future of intelligent homes“, die im Rahmen der Internationalen Möbelmesse (imm cologne) vom 15. bis 21. Januar 2018 in Köln stattfindet, wird gezeigt, wie ein „smartes“ Zuhause Menschen in verschiedenen Lebensphasen gerecht werden kann.

Auf knapp 1.000 Quadratmetern Standfläche bietet die let´s be smart-Kooperation in Halle 4.2 den Besuchern der imm die Möglichkeit, Produkte und Lösungen von über 30 Herstellern in einer kompletten Hausinstallation in Aktion zu erleben. Das auf der Schau eingerichtete Smart Home wird unterschiedlichen Lebensphasen gerecht und beinhaltet unter anderem ein Mehrgenerationen-Apartment, ein integriertes Home Office sowie ein Micro Living Apartment. Der Fokus der Ausstellung liegt bewusst nicht nur auf App-Steuerung oder anderen technischen Komponenten. Vielmehr geht es den Machern darum, systemübergreifende Lösungen mit direkt ersichtlichem, alltagstauglichen Mehrwert für Usability und Ökologie zu zeigen.

Barrierefreiheit mittels Sprachsteuerung

In regelmäßigen Führungen können die Besucher beispielsweise erleben, wie sich die Barrierefreiheit durch das Trendthema Sprachsteuerung verbessern lässt. Neben etablierten deutschen Teilnehmern wie Miele, Nolte, Rehau oder Clage, ergänzen internationale Startup-Projekte sowie der Hersteller luxuriöser E-Autos Tesla die Smart Home-Ausstellung. Begleitet wird die Sonderschau durch ein täglich stattfindendes Symposium mit Vortragenden aus unterschiedlichsten Branchen und Forschungsgebieten, die Einblicke in ihre Arbeit und ihre Strategien im Bereich Smart Home geben.

Unter anderem referieren das Innovationsnetzwerk Smart3 vom Fraunhofer Institut und Haute Innovation-Geschäftsführer Dr. Sascha Peters zu smarten Materialien. Der TÜV Nord klärt über Sicherheit im smarten Zuhause auf.