Smartphone-Technologie für blinde Menschen

Smartphone Doro 8031C
Das Smartphone Doro 8031C ist mit einer alphanumerischen Tastatur ausgestattet, die fühlbar ist. (Foto: Doro)

Ein Smartphone mit einem für blinde und sehbehinderte Menschen optimierten Bedienkonzept wurde jetzt auf der Messe „Sight City“ in Frankfurt vorgestellt.

Der schwedische Telefonhersteller Doro hat in Zusammenarbeit mit dem auf Software-Lösungen für Menschen mit Seheinschränkungen spezialisierten Entwickler Claria das Smartphone Doro 8031C konzipiert.

Das Gerät ist mit einem schnellen Vierkernprozessor, voller Hörgerätekompatibilität, und einer physischen Notruftaste mit GPS-Ortung ausgestattet. Um Menschen mit beeinträchtigtem Sehvermögen das volle Funktionsspektrum ihres Smartphones zu erschließen, sind alle Bedienelemente – von Grundfunktionen wie Telefonie und SMS bis hin zu Multimedia-Anwendungen – über die Software Claria Vox barrierefrei zugänglich.

Mit Hilfe einer eigens entwickelten Gummi-Auflage für das Smartphone-Gehäuse, verfügt das Doro 8031C über ertastbare Markierungen. Dadurch verwandelt sich das Smartphone in ein Blinden-Smartphone mit einer fühlbar realen alphanumerischen Tastatur. Damit sinkt auch die Hemmschwelle von Menschen mit Seheinschränkungen bei der Nutzung des Touchscreens und erleichtert ein einfaches Erlernen der Bedienung. Ein deutlicher Vorteil des Doro 8031C ist zudem die mögliche Nutzung des Geräts als normales Smartphone ohne die spezielle Außenhülle – diese Konstellation ist in dieser Form bisher einzigartig.

Kamera als intelligentes Auge

Die Smartphone-Kamera fungiert als ein „intelligentes Auge“ des Mobilgeräts. Die Kamera nutzt OCR (Optische Zeichenerkennung), um dem Anwender Texte vorzulesen, und sie erkennt und benennt Farben, etwa von Geschenken oder Kleidungsstücken. Auch andere Funktionen sind sprachgeführt. Dazu gehören unter anderem der MP3-Player, E-Mail, Webbrowser und eine Buchvorlese-App. Mit seiner sprachbasierten Schnittstelle stellt das Doro 8031C sicher, dass der Nutzer in allen Anwendungen und Menüs durchgehend sprachliche Hilfe und Führung erhält.

François Jacob, Regional Manager DACH und Osteuropa von Doro: „Mit der Zusammenarbeit des Vorgängermodells haben Doro und Claria 2015 bewiesen, dass moderne Smartphone-Technologie blinden und Menschen mit eingeschränktem Sehvermögen ein bislang unbekanntes Maß an Bedienkomfort und Funktionsvielfalt in der Mobilkommunikation eröffnet. Diese positiven Erfahrungen sind in die Entwicklung des Nachfolgers Doro 8031C eingeflossen, mit dem wir die gesamte Nutzererfahrung noch performanter gestalten konnten.“

Erhältlich ist das Doro 8031C ab Ende Mai 2016 für 499 € verfügbar; der Vertrieb in Deutschland erfolgt für Händler und Endkunden über IPD GmbH in Hannover und Doro Care, in der Schweiz durch den Schweizerischen Zentralverein für das Blindenwesen (SZB).