Smarte Lösungen für die Mammographie

Die Software Mammovista B.smart soll den gesamten Workflow für die Befundung von Brustbildern beschleunigen. (Foto: Siemens Healthineers)

Die Geschwindigkeit und Diagnose in der Mammographie verbessern sollen zwei neue Lösungen, die Siemens Healthineers jetzt vorgestellt hat. Neben einem Dashboard handelt es sich dabei um eine Software für die Befundung.

Die Software Mammovista B.smart von Siemens Healthineers soll den gesamten Workflow für die Befundung von Brustbildern beschleunigen. Zusammen mit dem ebenfalls neuen Teamplay Mammo Dashboard – einem Tool für die Überwachung und Analyse von Key Performance Indicators (KPIs) – erweitert das Unternehmen sein Portfolio digitaler Lösungen des Unternehmens für die Mammographie.

Die Software Mammovista B.smart wurde zur Unterstützung der Befundung für unterschiedliche Bildgebungsverfahren entwickelt. Bei der Bewertung der Aufnahmen heben KI-gestützte Algorithmen Auffälligkeiten im Brustgewebe hervor. Dann geben sie mit einem sogenannten „Confidence Score“ eine Wahrscheinlichkeit für das Vorliegen von Brustkrebs an. Durch die Implementierung evidenzbasierter KI (künstliche Intelligenz) für die Brustbildgebung lässt sich laut Hersteller die Genauigkeit der Ergebnisse deutlich erhöhen. Gleichzeitig soll sich die Arbeitsbelastung um 35 Prozent reduzieren lassen. 

Anwender-Bedürfnisse berücksichtigt

In die Gestaltung der neuen Benutzeroberfläche von Mammovista B.smart ist umfangreiches Anwenderfeedback eingeflossen. So will der Hersteller die Anzahl der Klicks für bestimmte Aufgaben soweit wie möglich reduzieren. In Kombination mit einer deutlich reduzierten Bildladezeit sollen sämtliche Funktionen der Plattform die Radiologen bei der Bewältigung ihrer wachsenden Arbeitslast unterstützen. Sie steigt unter anderem durch die Ausweitung der Screening-Programme und die Einbindung unterschiedlicher Modalitäten. „Im Mammographie-Screening ist es nicht ungewöhnlich, dass ein Radiologe innerhalb einer Stunde die Datensätze von bis zu 100 Patientinnen befunden muss. Deshalb bedeutet schon die Einsparung von wenigen Sekunden pro Fall durch verkürzte Bildladezeit und die KI-basierte Voranalyse eine enorme Erleichterung und erhöht die Diagnosegenauigkeit“,  sagt Carsten Bertram, Leiter des Bereichs X-Ray Products bei Siemens Healthineers.

Für Mammographie-Zentren entwickelt

Speziell für Mammographie-Zentren entwickelt hat Siemens Healthineers das Teamplay Mammo Dashboard. Es läuft auf der Teamplay Digital Health Platform des Herstellers. Das Dashboard bietet einen intuitiv verständlichen Überblick über institutions-, geräte- und untersuchungsspezifische KPIs und zeigt Möglichkeiten zur Workflow-optimierung auf. Die überwachten KPIs sind Strahlendosis, Geräteauslastung und weitere Parameter. Auf diese Weise sollen wichtige Schritte des Untersuchungsprozesses in der Mammographie transparent werden. Ziel ist es, dass Einrichtungen die Effizienz ihrer Workflows und die Standardisierung der Bildgebung erhöhen können, um mehr Produktivität zu ermöglichen.

Jetzt den wöchentlichen Digital Health Newsletter abonnieren