Sichere Datenkommunikation für Arztpraxen

Glasfaserkabel: HL komm bietet eine Lösung für die sichere Datenkommunikation im medizinischen Bereich an. (Foto: HL komm)

Der zum drittgrößten deutschen Kabelnetzbetreiber Tele Columbus gehörende Anbieter HL komm wurde von den Kassenärztlichen Vereinigungen als Zugangsprovider für das KV-Safenet Version 3.2 zertifiziert. Die Sicherheitslösung „TeleMedicina“ ermöglicht bundesweit eine sichere Übermittlung sensibler Patientendaten zwischen Arztpraxen und Kostenträgern.

Auf den vorhandenen Internetanschluss in der Praxis aufgesetzt, bietet TeleMedicina dem Arzt eine sichere Kommunikationsumgebung für die Abrechnung mit der Kassenärztlichen Vereinigung sowie die Übermittlung von Patientendaten. Der papierlose Datenaustausch ist nicht nur gesetzlich zugelassen, sondern auch einfach zu handhaben: Hierfür wird ein von HL komm konfigurierter Router bereitgestellt, der an den Praxis-Computer angeschlossen wird.

Über ein nach außen abgeschottetes privates virtuelles Netzwerk (VPN) zwischen Praxis und dem Sicheren Netz der Kassenärztlichen Vereinigungen, kurz SNK genannt, werden sämtliche Daten in einer getunnelten Verbindung abhörsicher übertragen. Die im Router integrierte und stetig weiterentwickelte Firewall unterbindet außerdem jeglichen Zugriff von außen.

Mit der Lösung ist es möglich, von unterschiedlichen Praxisrechnern aus sicher und parallel auf Netzanwendungen der Kassenärztlichen Vereinigung zuzugreifen. Den Zugang zum Sicheren Netz der Kassenärztlichen Vereinigungen erhalten ausschließlich berechtigte Nutzer wie Vertragsärzte, -psychologen, Kliniken und Apotheken.

Deutschlandweites Angebot

Die Anbindung an das SNK war 2009 der Impuls zur Entwicklung eines hochsicheren HL komm Produktes für die Ärzteschaft in Mitteldeutschland. Heute kann TeleMedicina flächendeckend in ganz Deutschland zum Einsatz kommen. Den TeleMedicina KV-Safenet Zugang gibt es ab 19,90 Euro im Monat zuzüglich einer einmaligen Einrichtungsgebühr von 99,90 Euro. Zahlreiche Kassenärztliche Vereinigungen fördern den Zugang zum Sicheren Netz mit Investitionszuschüssen.

Die HL komm Telekommunikations GmbH mit Sitz in Leipzig ist ein regionaler Netzbetreiber mit eigener Glasfaser- und Rechenzentrumsinfrastruktur. Das Unternehmen gehört seit 2015 zum drittgrößten deutschen Kabelnetzbetreiber Tele Columbus und bietet Geschäftskunden – wie beispielsweise Ärzten oder Kliniken – Kommunikations- und Sicherheitslösungen aus einer Hand.