Onkologisches Zentrum für Ostbayern

Stadtansicht Regensburg
In Regensburg entsteht ein neues Koordinationszentrum für die onkologische Krankenversorgung. (Foto: © Mikhail Markovskiy/fotolia.com)

Das Universitätsklinikum und das Caritas-Krankenhaus St. Josef in Regensburg haben das „Comprehensive Cancer Center Ostbayern“ (CCCO) ins Leben gerufen.

Das CCCO dient künftig als eine zentrale Koordinationseinrichtung für die interdisziplinäre onkologische Krankenversorgung, Forschung sowie Aus- und Weiterbildung im ostbayerischen Raum. Das neue CCCO soll dazu beitragen, neue Diagnose- und Therapieverfahren zu entwickeln und im ostbayrischen Raum Krebsmedizin nach derzeit höchsten medizinischen Standards zu etablieren.

Interdisziplinäre Forschung

Bereits im Februar 2015 wurde das „University Cancer Center Regensburg“, ein standortübergreifender Zusammenschluss der onkologischen Zentren des Universitätsklinikums und des Caritas-Krankenhauses St. Josef gegründet. Diese Infrastruktur wird nun weiterentwickelt und innerhalb des CCCO um die Bereiche der onkologischen Grundlagenforschung, der translationalen Forschung und der frühen klinischen Therapiestudien für Tumorpatienten erweitert. Parallel wird ein regionales Netzwerk für die onkologische Therapie von Patienten, die Optimierung der Forschungsstrukturen sowie für die Weiterbildung von Ärzten und der Pflege im ostbayerischen Raum geschaffen.

Krebs ist nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen die zweithäufigste Todesursache in Deutschland. Jeder vierte Todesfall in Deutschland ist durch Krebs bedingt.