Medizintechnikunternehmen Phenox wächst

Phenox-Geschäftsführer Dr.-Ing. Hermann Monstadt: „Der Standort Galway ist ein entscheidender Schritt in der Wachstumsstrategie der Phenox.“ (Foto: Phenox GmbH)

Die Bochumer Phenox GmbH erweitert ihren Hauptsitz im Ruhrgebiet und will noch im Jahresverlauf in Irland einen weiteren Produktionsstandort eröffnen.

Die Phenox-Gewerbefläche am Hauptsitz in Bochum soll bis Juni 2016 von derzeit 1.500 Quadratmeter um weitere 1.000 Quadratmeter zulegen, wovon die Produktion, die Verwaltung und die Entwicklungsabteilung profitieren sollen. Einen weiteren Produktionsstandort will das Unernehmen im irischen Galway eröffnen, wo in den nächsten fünf Jahren bis zu 65 Arbeitsplätze entstehen sollen. Mit der erweiterten Produktionskapazität in Irland soll vor allem der US-amerikanische und chinesische Medizintechnikmarkt beliefert werden.

Phenox entwickelt, produziert und vertreibt Produkte zur Behandlung von Aneurysmen und Schlaganfällen. Die Produkte werden von Neuroradiologen in Kliniken zur interventionellen Behandlung von ischämischen Schlaganfällen – bei denen eine Verstopfung der Hirnarterien zu einer Minderdurchblutung führt – und hämorrhagischen Schlaganfällen – bei denen ein Aneurysma die Gefahr einer Hirnblutung hervorruft – eingesetzt.

Mit der Erweiterung trägt Phenox dem Wachstum in den letzten Jahren Rechnung. Die Mitarbeiterzahl stieg in Bochum in den letzten Jahren auf 130. Laut einem kürzlich vom Statistikunternehmen Statista und der Zeitschrift Focus veröffentlichten Ranking zählt Phenox in Deutschland zu den „Wachstumschampions“ im Bereich Elektronik, Elektro- und Medizintechnik.