Fortschritt bei Computertomographen

Aus 1.600 möglichen Varianten gefertigtes Einzelstück: Sliding Gantry CT von Schaeffler und Siemens Healthcare (Foto: Schaeffler)

Schaeffler und Siemens Healthcare stellen einen Computertomographen vor, der sich während der Bildgebung über den Patienten bewegt, während dieser auf einem fest eingestellten Tisch liegt.

Erfolgreiche Zusammenarbeit von Schaeffler und Siemens Healthcare bei Fahrsystemen für Computertomographen (CT): Während bei einem konventionellen Computertomographen der Patient mit der Liege durch das Gerät fährt, bewegt sich beim neuen „Sliding Gantry CT“ das Gerät während der Bildgebung über den Patienten, der auf einem fest eingestellten Tisch liegt – etwa während einer Operation. Das ermöglicht neue Nutzungsmöglichkeiten, besonders für die therapeutische Bildgebung. Darüber hinaus kann das CT in zwei Räumen mit zwei ortsfesten Patientenliegen eingesetzt werden, zwischen denen der Scanner verfahren werden kann.

Kliniken können die Neuentwicklung besonders wirtschaftlich nutzen, da der Sliding Gantry das erste Mal ermöglicht, einen einzigen Tomographen abwechselnd in zwei Zimmern einzusetzen. Der Durchsatz lässt sich somit erhöhen.

Innerhalb eines Jahres entwickelten die Ingenieure von Schaeffler und Siemens gemeinsam die Sliding Gantry. Die Besonderheit bei diesem Projekt bestand darin, dass jedes CT-Fahrsystem für sich ein individuelles Einzelstück darstellt – generiert aus einem Serien-Baukasten mit 1.600 möglichen Varianten.