Marktforscher auf neuen Wegen

Innovative Medizinprodukte können Ärzten bei der Diagnose helfen (Foto: Syda Productions - Fotolia.com).

Die vor allem für Marktforschung bekannte Nielsen Gruppe will nun im Markt für Medizinprodukte durchstarten und hat dazu die Nielsen Tele Medical GmbH mit Sitz in Magdeburg gegründet. Unter der Bezeichnung „Fourier One“ hat das neue Unternehmen das weltweit erste drahtlose EEG-Headset mit Trockenelektroden mit vollständiger 10/20-Anerkennung als Medizinprodukt entwickelt und will es jetzt vermarkten.

Das neue EEG-Headset könne beim Einsatz im medizinischen Bereich zu signifikanten gesundheitlichen Vorteilen führen. Zudem könne die Möglichkeit, eine Diagnose mittels EEG außerhalb eines Krankenhauses oder einer Klinik stellen zu können, allein in Deutschland jedes Jahr möglicherweise hunderte Millionen Euro sparen, ist das neue Unternehmen überzeugt. Außerdem sei es möglich, viele Erkrankungen zu diagnostizieren, die in einem Krankenhaus oder einer Klinik aus Zeitgründen nicht untersucht werden können.

„Das Fourier One Headset von Nielsen und die moderne Diagnosesoftware sind Teil einer bahnbrechenden Technologie, die eine große Verbesserung für die neurologische Diagnose und Behandlung mit sich bringen wird, mit der die Kosten der EEG-Diagnose stark gesenkt werden können und mit der diese Diagnosetechnik auch in heute noch nicht zugänglichen Bereichen genutzt werden kann“, sagt Prof. Dr. med. Hans-Jochen Heinze, Leiter der Magdeburger Universitätsklinik für Neurologie und Neurophysiologie an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, der mit dem Unternehmen zusammenarbeitet.

Auf der Grundlage einer bereits durchgeführten erfolgreichen kleineren Studie sollen die Möglichkeiten des neuen EEG-Headsets in noch weiter evaluiert werden. In Kürze wird dazu eine von 30 Ärzten durchzuführende medizinische Studie unter 500 Patienten umgesetzt.