Kongress für alltagsunterstützende Assistenzlösungen

Finger tippt auf Rollstuhlfahrer-Symbol
Veranstaltung im Oktober: Wie können technische Lösungen alters- und mobilitätseingeschränkten Menschen helfen? (Foto: © WunderBild/fotolia.com)

Beim Kongress für alltagsunterstützende Assistenzlösungen (AAL) am 6. Oktober 2016 in der Messe Karlsruhe geht es um technische Lösungen in Ergänzung zur persönlichen Betreuung alters- und mobilitätseingeschränkter Menschen.

Vorgestellt werden Modelle, wie etwa Handwerksunternehmen an der Gestaltung generationenfreundlicher, pflegefreundlicher und altersgerechter Wohn- und Lebensumgebungen beteiligt werden können. Eine solche “AAL-Wohnung” könnte zum Beispiel mit einem barrierefreien Badezimmer, elektrischen Antrieben, computerunterstützten Sicherheitssystemen, Notrufsystemen, farbigen Orientierungshilfen, aber auch speziellen, baulichen Anpassungen ausgestattet sein.

Fachkongress und Ausstellung

Ein Fachbeirat mit Vertretern aus Pflege, Wirtschaft, Wissenschaft und Institutionen soll auf dem Karlsruher Kongress für ein topaktuelles und praxisnahes Vortragsprogramm sorgen. Ergänzt wird der Fachkongress durch eine begleitende Ausstellung. Hier präsentieren sich Hersteller und Anbieter aus den Bereichen Notruf-, Sensor- und Erinnerungssysteme, sowie Kostenträger, Institutionen und Verbände mit ihren Dienstleistungen und Beratungsangeboten. Die Tageskarte beinhaltet Fachausstellung und Kongress. Die Kongresskarte kostet 35 Euro. Online können Tickets nur bis 3. Oktober 2016 bezogen werden.

Der AAL-Fachkongress wechselt sich in den ungeraden Jahren ab mit der Fachmesse REHAB. Die nächste REHAB findet vom 11. bis 13. Mai 2017 in der Messe Karlsruhe statt.