KI-Bündnis für radiologische Diagnostik

Digithurst-Geschäftsführer Kasan
Digithurst-Geschäftsführer Kasan: „Großer Schritt auf dem Weg zu effizienterer Radiologie“ (Foto: deepc/Digithurst)

Ein Medizinprodukte-Spezialist und ein Software-Entwicklungsunternehmen kooperieren. Dadurch werden bald über 300 radiologische Einrichtungen Zugang zu einer auf Künstlicher Intelligenz (KI) basierenden Plattform erhalten. 

Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) für die radiologische Diagnostik stößt auf rasant wachsendes Interesse, denn KI verspricht hier eine höhere Effizienz und Qualität. Doch die Auswahl des „richtigen“ KI-Anbieters und die Installation einzelner KI-Lösungen in die eigenen IT-Systeme stellt für jede medizinische Einrichtung einen großen personellen und finanziellen Aufwand dar.

Zugang zu KI-Algorithmen

Vor diesem Hintergrund haben das Münchener MedTech Unternehmen Deepc GmbH und die Digithurst Bildverarbeitungssysteme GmbH & Co. KG aus dem fränkischen Büchenbach eine Partnerschaft vereinbart. Ziel ist es, KI-Anwendungen in viel mehr radiologische Einrichtungen zu bringen und nahtlos in deren Workflows zu integrieren. Erster Schritt: Über 300 radiologische Kunden von Digithurst erhalten künftig über die KI-Plattform von Deepc den Zugang zu zahlreichen geprüften KI-Algorithmen, die die radiologische Diagnostik vereinfachen und beschleunigen.

DSGVO-konforme Integration

Deepc bietet mit dem KI-Betriebssystem „deepcOS” eine neuartige Plattform für Künstliche Intelligenz (KI) in der Radiologie: Eine Vielzahl ausgewählter KI-Anwendungen weltweiter Partner werden mittels einmaliger Installation DSGVO-konform in bestehende Krankenhaus-, Praxis- oder andere IT-Infrastrukturen integriert. Die für mehr als 30 Indikations- und Anwendungsfelder nutzbaren KI-Lösungen sind ausschließlich CE-gekennzeichnete Medizinprodukte.

Digithurst entwickelt seit mehr als 30 Jahren Bildverarbeitungs- und Workflow-Management-Software (RIS/PACS) für die Radiologie und hat sich damit in der Branche einen Namen gemacht. „Unsere Kunden wünschen sich die nahtlose Integration von Künstlicher Intelligenz in ihre bestehenden Workflows. Wir sind überzeugt davon, dass wir hier gemeinsam mit Deepc einen großen Schritt auf dem Weg zu effizienterer Radiologie gehen“, erklärt Digithurst Geschäftsführer Rainer Kasan.

Deepc-CEO Dr. Franz Pfister: „Der Einsatz von modernsten KI-Lösungen über unsere Plattform ‚deepcOS‘ für mehr als 300 radiologische Einrichtungen mit tiefer Integration in die bestehende Software von Digithurst bedeutet eine wichtige Qualitäts- und Effizienzsteigerung für die tägliche radiologische Arbeit.“ Die KI-Plattform mit den KI-Lösungen für mehr als 30 klinische Indikationsfelder steht Digithurst Kunden ab 2022 zur Verfügung.

Jetzt den wöchentlichen mednic-Newsletter abonnieren


Mit der Bestätigung des Newsletter-Abonnements willigen Sie ein, dass die zur Anmeldung angegebenen persönlichen Daten zum Zweck der Newsletter-Zustellung verwendet werden. Nähere Informationen zum Datenschutz auf mednic.de finden Sie hier.

Sie können den mednic-Newsletter jederzeit wieder abbestellen - einen entsprechenden Link finden Sie in jedem zugestellten Newsletter.