HPI lädt zum ersten Digital Health Forum

Universität Potsdam mit Nikolaikirche
Universität Potsdam mit Nikolaikirche (Foto: © dk-fotowelt/fotolia.com)

Beim Digital Health Forum des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) in Potsdam werden vom 6. bis 7. Dezember 2018 zahlreiche internationale Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik erwartet.

Weltweit sind die Erwartungen an Sensortechnologien, Wearables und die Digitalisierung und Vernetzung von Daten zur Gesundheit und Gesundheitsversorgung hoch. Zu Recht, meint das Hasso-Plattner-Institut. Neue mobile Technologien versprechen Erleichterungen und Verbesserungen für Patienten, genauere Diagnosemöglichkeiten, effizientere Therapien, neues Wissen über Krankheiten und nicht zuletzt dringend erforderliche Kosteneinsparungen. Entsprechend groß sind die Investitionen, die derzeit in die Zukunft der Medizin und den Bereich Digital Health fließen. Das Silicon Valley macht es vor.

Internationale Experten erwartet

Beim ersten Digital Health Forum des HPI werden vom 6. bis 7. Dezember 2018 zahlreiche internationale Experten erwartet, die über aktuelle Trends und Entwicklungen sowie die Relevanz Künstlicher Intelligenz und patientengenerierter Echtzeitdaten im Bereich Digital Health sprechen.

Das Forum konzentriert sich in Keynotes, Diskussionsrunden und Vorträgen auf vernetzte Gesundheitsmodelle, maschinelles Lernen/Künstliche Intelligenz und personalisierte Gesundheitslösungen. Das Hasso Plattner Institute Digital Health Center organisiert und veranstaltet das Forum auf dem Campus Potsdam der Digital Engineering Fakultät des HPI und der Universität Potsdam.

Termin
HPI Digital Health Forum,
6. bis 7. Dezember 2018, Beginn 13.00 Uhr,
Hasso-Plattner-Institut, Hörsaalgebäude,
Prof.-Dr.-Helmert-Str. 2-3,
14482 Potsdam
Weitere Informationen (HPI-Webseite)