Gesundheitsbranche bleibt auf Wachstumskurs

Mediziner mit Tablet-PC
Gesundheits-Wachstum: Trotz Trump und dessen China-Konflikt bleiben die Mitgliedsunternehmen im Spectaris-Verband für 2019 größtenteils optimistisch gestimmt (Foto: © maxsim/fotolia.com)

Die rund 400 überwiegend mittelständischen Unternehmen aus den Bereichen Medizintechnik, Photonik, Labortechnik und Consumer Optics, die im Spectaris-Industrieverband organisiert sind, blicken optimistisch ins Jahr 2019.

Der Industrieverband Spectaris erwartet wachsende Umsätze und steigende Beschäftigtenzahlen in allen Bereichen seiner Mitglieder: Gegenüber 2018 wird ein Plus von drei bis vier Prozent erwartet. Damit dürfte die Branche weit überdurchschnittlich wachsen.

Nach Einschätzung des Verbandes wird der Gesamtumsatz der Branchen auf über 75 Milliarden Euro sowie die Beschäftigtenzahl auf knapp 330.000 steigen. Der Umsatz-Zuwachs schwächt sich allerdings etwas ab: Im Jahr 2018 erzielten die Branchen ein Plus von 5,7 Prozent und einen Beschäftigungszuwachs von 4,1 Prozent, so das Ergebnis einer vorläufigen Spectaris-Hochrechnung der Daten des Statistischen Bundesamtes.

„Unsere Unternehmen gehen größtenteils positiv gestimmt in das neue Jahr. Die Zahlen für 2019 zeigen, dass sich das Wachstum fortsetzt“,  erklärt Verbands-Geschäftsführer Jörg Mayer. „Im Bereich Photonik ist das Wachstumspotenzial nach wie vor hoch. Seit Jahren werden hier Spitzenumsätze erzielt, 2017 waren es 34,8 Milliarden Euro.“ Über 70 Prozent des Umsatzes erwirtschaftet die Photonik-Branche im Ausland. Zu den wichtigsten Exportländern gehören die USA und China.

Wachstumsstarke Medizintechnik

Auch die Medizintechnikindustrie ist wachstumsstark und hat 2018 zum ersten Mal mehr als 30 Milliarden Euro umgesetzt. Über die Hälfte der Ausfuhren geht in europäische Länder, ansonsten vor allem in die USA und nach China. Dass die Augenoptiker wirtschaftlich zugelegt haben und weiterhin auf gutem Kurs sind, zeigt der kürzlich veröffentlichte Branchenreport Augenoptik. Demnach steigt der jährliche Gesamtumsatz seit 2011 kontinuierlich an. Zuletzt lag er bei 6,12 Milliarden Euro.

Protektionismus-Trend

Vor dem Hintergrund der hohen Bedeutung des internationalen Geschäfts sind die Mitgliedsunternehmen allerdings besorgt über den zunehmenden Trend hin zum Protektionismus: „Der Motor für die guten Entwicklungen ist das Auslandsgeschäft. Die Exportrate liegt bei rund 65 Prozent. Aber wenn Staaten ihre Märkte abschotten und sich Handelskonflikte verschärfen, schadet das der wirtschaftlichen Entwicklung. Wir sehen die derzeitige außenwirtschaftliche Lage kritisch und fordern von der deutschen und europäischen Politik, sich kontinuierlich für mehr Freihandel einzusetzen“, betonte Mayer.

Ein weiteres großes Thema im neuen Jahr ist die Digitalisierung. So steht die Analysen-, Bio- und Labortechnik 2019 im Zeichen der digitalen Transformation. Auf dem Branchentreff „Lab.Vision“ am 7. und 8. Mai 2019 in Ludwigshafen diskutieren Unternehmensvertreter über die damit verbundenen künftigen Anforderungen. Mayer: „Wie sieht der Produktionsprozess der Zukunft aus? Wie verändert Arbeit 4.0 das Labor 4.0? Es ist wichtig, dass Unternehmensvertreter zusammenkommen und gemeinsam über diese wichtigen Fragen diskutieren.“