Fachmesse conhIT setzt auf Größe

conhIT-Fahnen auf dem Berliner Messegelände
Zur diesjährigen conhIT werden wieder rund 9.000 Fachbesucher erwartet. (Foto: Messe Berlin GmbH)

Auf der diesjährigen „conhIT – Connecting Healthcare IT“ (25.-27. April 2017 in Berlin) sollen nicht nur die Aussteller-Stände größer denn je werden. Auch das Spektrum der vorgestellten IT-Lösungen für Krankenhäuser und ambulante Versorgungsanbieter soll noch breiter als bisher ausfallen.

Themen wie E-Medikation, Prozessorientierung und intersektorale Kommunikation nehmen breiten Raum ein. Auch Zukunftsthemen wie die elektronische Anbindung des Patienten oder die Bereitstellung medizinischer IT-Lösungen über die Cloud werden in der Bundeshauptstadt beleuchtet.

Das planen die Aussteller

Das Healthcare-IT-Unternehmen Agfa HealthCare stellt auf der conhIT 2017 unter anderem eine Strategie für die Königsetappe der Krankenhaus-IT, die Einführung der E-Medikation im Rahmen seines Orbis-KIS vor.

„Zurück in die Zukunft“ – unter dieses Motto stellt Cerner Deutschland seinen diesjährigen Messeauftritt. Das Unternehmen will in Form einer digitalen Reise zeigen, wie das deutsche Gesundheitswesen den Anschluss an die Digitalisierung zurückgewinnen kann. Dazu werden Standbesucher auf eine geführte Tour eingeladen, die Themen wie die elektronische Fieberkurve, die digitale Pflege, die E-Medikation, aber auch Mobility und Versorgungssteuerung in einen ganzheitlichen Kontext stellt.

Die Themen E-Medikation und Codierung hat das Unternehmen ID fest im Blick. Einen conhIT-Schwerpunkt bildet das Clinical Context Coding, das die Controlling-Tools des Unternehmens ergänzt.

Medatixx hat sich mit seinen MVZ-Systemen die tiefe Integration von Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) und Ambulanzen auf die Fahnen geschrieben. Zweiter großer Messeschwerpunkt wird die Anbindung von IT-Lösungen für Patienten sein.

Für das Unternehmen Meierhofer wird die conhIT-Teilnahme eine Besonderheit sein, da sie zeitlich mit dem 30-jährigen Firmenjubiläum zusammenfällt. Zentrale Themen für die diesjährige Messe sind Lösungen für das papierlose Krankenhaus, die intersektorale Kommunikation sowie das Patientendaten-Management-System des Anbieters.

Telekom Healthcare Solutions thematisiert Cloud-basierte IT-Lösungen, die das Unternehmen schon heute in vielen Märkten anbietet. Dass Krankenhaus-IT heute nicht mehr an den Klinikmauern Halt macht, zeigt die Telekom im Projekt Telehealth Ostsachsen mit dem Carus Consilium. Dort werden Krankenhäuser mit unterschiedlicher KIS-Infrastruktur mit einer zentralen Patientenakte verbunden.

Info
Die 2008 erstmals veranstaltete conhIT richtet sich an Entscheider in den IT-Abteilungen, im Management, der Medizin und Pflege sowie an niedergelassene Ärzte, Ärztenetze und Medizinische Versorgungszentren.