Charité-Studie untermauert Brainlight-Wirkung

Frau sitzt in Massagesessel und nutzt Brainlight-System.
Brainlight-System: Stärkung der eigenen Lebensenergie nicht nur für kranke Menschen (Foto: © 2017 brainLight GmbH)

Eine Mitarbeiterstudie der Berliner Charité soll belegen, dass der Einsatz eines Entspannungssystems von Brainlight gesundheitsfördernd ist. An der im vergangenen Jahr durchgeführten Untersuchung nahmen insgesamt 77 Mitarbeiter teil. In der Berliner Charité kommen seit Jahren mehrere Brainlight-Systeme zum Einsatz.

Ein Brainlight-Komplettsystem, wie es in der Studie zur Anwendung kam, besteht aus einer audiovisuellen Komponente und einem Shiatsu-Massagesessel, der für den körperlichen Ausgleich sorgt. Geistig entspannen die Nutzer durch Licht- und Tonstimuli, die über Visualisierungsbrille und Kopfhörer wahrgenommen werden. Der Hersteller sagt: „Die Kombination von audiovisueller Stimulierung mit der Massage macht die Brainlight-Anwendung zu einem Rundum-Wohlfühlerlebnis, das für geistige Entspannung und körperliche Regeneration sorgt und stressbedingten Krankheiten vorbeugt.“

Bei dem Mind-Body-Balance-Ansatz des Brainlight-Systems und Tiefenentspannung könne eine höhere Stressresilienz, mehr Lebensenergie und eine bessere Regeneration erreicht werden. Im Rahmen der Berliner Untersuchung nutzen die Probanden im Durchschnitt jeweils einmal pro Woche das System. Die Dauer der Anwendung lag zwischen 10 und 20 Minuten mit folgenden Resultaten:

– 94 Prozent der Befragten haben das Entspannungssystem erfolgreich genutzt, um zu entspannen.

– 82 Prozent fühlten sich angenehm erfrischt, 88 Prozent empfanden die Anwendung als beruhigend.

– 73 Prozent der Befragten gaben an, während der Session abschalten zu können.

– Zwei Drittel der Befragten spürten einen Einfluss der Anwendung auf die Muskulatur.

– 91 Prozent der Teilnehmer empfanden die Nutzung als angenehm.