Das bringt die conhIT 2018

Messestand von Telekom Healthcare Solutions
Messestand von Telekom Healthcare Solutions: "Austausch mit Kunden und Partnern" (Foto: Messe Berlin)

Der digitale Wandel im Gesundheitswesen steht einmal mehr im Mittelpunkt der conhIT, Europas größter Fachmesse für Gesundheits-IT. Dabei sind sich die ausstellenden Unternehmen uneins, ob die Digitalisierung bereits in vollem Gange ist, oder ob Digital Health nur in Trippelschritten vorankommt.

Neben den ausstellenden Unternehmen und Verbänden, die vom 17. bis zum 19. April 2018 auf dem Berliner Messegelände ihre Produkte, Lösungen und Leistungen vorstellen, werden auf dem Event Politiker, Autoren und Experten einen aktiven Beitrag zu der Diskussion rund um das Thema „Transforming Healthcare“ leisten.

Mit rund 570 Ausstellern kann die conhIT in diesem Jahr wieder einen Ausstellerrekord verbuchen. „Auf der conhIT kommen mit Patienten, Ärzten, Kliniken, Krankenkassen, Selbstverwaltung und Drittanbietern die wichtigsten Akteure der Branche zusammen. Gerade der Austausch mit unseren Kunden und Partnern ist für uns sehr wichtig. Viele unserer Projekte wären ohne umfangreiche Partnernetzwerke gar nicht möglich“, erklärt Arndt Lorenz, Geschäftsführer Telekom Healthcare Solutions.

Smarter Roboter im Einsatz

Messestand von Siemens Healthineers
Auf einen erfolgreichen Börsengang im März 2018 kann conhIT-Aussteller Siemens Healthineers verweisen. (Foto: Messe Berlin)

Um die IT und deren Potentiale im Gesundheitswesen noch „fassbarer“ zu machen, wird in diesem Jahr neben Demo-Präsentationen und Simulationen auch der „smarte“ Roboter Pepper zum Einsatz kommen. Damit erweitert die conhIT verstärkt ihr Themenportfolio in Richtung Pflege, die vom neuen Gesundheitsminister Jens Spahn als eine der wichtigsten Herausforderungen der kommenden Jahre bezeichnet wird. Spahn wird die conhIT am ersten Tag besuchen: Seine Rede bei der Eröffnungsveranstaltung wird – insbesondere vor dem Hintergrund seiner bislang benannten Fokusthemen – mit Spannung erwartet.

Als Keynote-Speaker will Journalist, Verlagsmanager und Buchautor Christoph Keese den Besuchern einen Einblick in die Welt des Silicon Valley geben. Zahlreiche Experten werden an den drei Messetagen auf Podien, Foren und in verschiedenen Workshops des Kongress- und Networking-Programms unterschiedliche Aspekte rund um das Thema „Transforming Healthcare“ beleuchten und hinterfragen.

Künstliche Intelligenz im Mittelpunkt

Ein zentrales Thema auf der conhIT wird Künstliche Intelligenz sein. Doch was bedeuten Deep Learning und Co konkret für die Zukunft der digitalisierten Medizin? Werden Terminologien und Ontologien überflüssig? André Sander, Entwicklungsleiter Software bei der ID Information und Dokumentation im Gesundheitswesen GmbH & Co. KGaA, sieht eher „ein Zeitalter integrierter klinischer Intelligenz aufziehen, in dem unterschiedliche Methoden ineinander greifen.“

„Die Digitalisierung des Krankenhauses ist in vollem Gange. Doch nicht immer hält sie, was der IT-Anbieter verspricht. Erfolg und Kundenzufriedenheit stellen sich ein, wenn der IT-Anbieter sich als Partner bei der digitalen Transformation versteht“, sagt Matthias Meierhofer, Vorstandsvorsitzender der Meierhofer AG. Was das konkret bedeutet, will das Unternehmen auf der conhIT 2018 an Beispielen wie Mobility und Hinterlegung von Prozesswissen zeigen.

Digitaler Aufbruch in Trippelschritten

Cerner-Geschäftsführer Dr. Thomas Berger
Cerner-Geschäftsführer Dr. Thomas Berger (Foto: © Aaron Lindberg Photography/Messe Berlin)

Deutlich kritischer fällt die Einschätzung von Cerner-Geschäftsführer Dr. Thomas Bergeraus: „Deutsche Krankenhäuser kommen bei der Planung ihrer Reise in die digitale Zukunft weiterhin nur in Trippelschritten voran.“ Cerner will auf der diesjährigen Fachmesse deshalb Lösungen zeigen, die für eine schnellere Reise sorgen. Berger fordert systematische Investitionsprogramme, damit der Rückstand im Vergleich zu anderen Ländern nicht noch größer wird.

„Durch sektorübergreifende Prozesse und konsequente elektronische Einbindung des Patienten kann gleichzeitig die Qualität der Patientenversorgung verbessert und die Kosten entlang der gesamten Prozesskette reduziert werden“, meint Thomas Simon, Area Vice President CGM Clinical bei der CompuGroup Medical SE. Das Unternehmen zeigt auf der conhIT, wie interne und sektorübergreifende Prozesse auf Basis moderner Informationssysteme den Kliniken bei ihren täglichen Herausforderungen helfen können.

Die conhIT Eröffnungsveranstaltung findet am 17. April 2018, von 13.30 bis 14.30 Uhr, im Kongresssaal A (Halle 1.2, Messe Berlin) statt.

Das vollständige Rahmenprogramm finden Sie unter: https://www.conhit.de/BesucherService/Programm/index.jsp