conhIT mit Ausstellungsfläche für IT-Sicherheit

Das Thema IT-Sicherheit rückt stärker in den Fokus von IT-Verantwortlichen in Krankenhäusern und Arztpraxen (Foto: © sindler1 - Fotolia.com).

Auf der conhIT in Berlin gibt es in diesem Jahr erstmals eine eigene Ausstellungsfläche zur „IT-Sicherheit im Gesundheitswesen“. Auf der so genannten „Health Security Area“ sollen Besucher die wichtigsten Sicherheitsthemen intensiv diskutieren können.

Gerade in der jüngeren Vergangenheit war das Thema Sicherheit noch stärker in den Fokus von Verantwortlichen im Gesundheitswesen gerückt. „Im Hinblick auf die Frage, welche IT-Themen heute und morgen bedeutend für das Gesundheitswesen sind bzw. sein werden, hat unsere aktuelle bvitg-Studie zum Stellenwert von Gesundheits-IT gezeigt, dass sowohl niedergelassene Ärzte als auch Krankenhausvertreter IT-Sicherheit als eines der zentralsten Themen von heute und für die Zukunft sehen. Bei den Leistungserbringern besteht eine hohe Sensibilität für die Themen rund um Datenschutz und –sicherheit“, sagt Ekkehard Mittelstaedt, Geschäftsführer vom Bundesverband Gesundheits-IT e. V. (bvitg), dem Veranstalter der conhIT. Dies sei vor dem Hintergrund des im Juli 2015 in Kraft getretenen „IT-Sicherheits-Gesetzes“ nicht überraschend. „Im Gesundheitswesen handelt es sich um besonders schützenswerte Daten und daher ist eine verstärkte Auseinandersetzung mit dem Thema IT-Sicherheit notwendig“, so Mittelstaedt weiter.

Der Stand zum Thema IT-Sicherheit auf der conhIT 2016 wird von der Münsteraner Beratungsfirma CETUS Consulting organisiert. Gemeinsam mit der CETUS Consulting sind zudem seculution GmbH, NCP-Engineering GmbH und DOCRaid auf dem Stand vertreten. Darüber hinaus gibt es eine Präsentationsfläche zu wichtigen Sicherheitsthemen, wo zum Beispiel Ransomware- und APT-Wellen vorgeführt werden. Interessierte sollen dadurch die Anatomie von Angriffen besser verstehen lernen, um einerseits im Ernstfall korrekt reagieren zu können, andererseits aber auch korrekte Präventionsaktivitäten treffen zu können. Zudem wird es weitere Präsentationen der Mitaussteller zu Themen, wie z. B. sicheres Cloud-Computing oder sichere mobile Anwendungen, geben. Das Gesamtprogramm steht online zum Abruf zur Verfügung.