IP-Videodaten werden verlustfrei übertragen

Dieter Cyganek
Dieter Cyganek ist einer der beiden Geschäftsführer der Rein Medical GmbH. (Foto: Rein Medical)

Rein Medical wird auf der conhIT in Berlin die unkomprimierte und komprimierte Übermittlung von Videodaten vorstellen. Letztere bietet deutliche Vorteile für Anwender: sie ist kostengünstiger und flexibler, bei gleichbleibend hoher Qualität der Übertragung.

„Mit unserer Software-Suite für Systemintegration, Videomanagement und Dokumentation Smart OR unterstützen wir diese verlustfreie Videoübertragung über IP“, erläutert Dieter Cyganek, Geschäftsführer der Rein Medical GmbH. „Dabei bieten wir unseren Kunden beide Verfahren an, sehen aber klar die Vorzüge der komprimierten Übermittlung“, so Cyganek weiter. „Wir sind gespannt, wie die Verfahren in Berlin diskutiert werden.“

Der Entwickler und Hersteller von Medical IT mit Hauptsitz in Mönchengladbach ist auch in diesem Jahr auf der Fachmesse conhIT in Berlin (19.04 – 21.04.2016) mit eigenem Stand (Halle 2.2, Stand Nummer D-119) vertreten. Neben den Lösungen zur klinikweiten Vernetzung von Bildquellen und Zielen zeigt der Spezialist auch die native Signalverteilung mittels moderner Kreuzschienentechnologie und universeller Infrastrukturen. Außerdem zeigt Rein Medical auf der diesjährigen conhIT auch die neue Generation der „Operion“-Monitore sowie des All-in-One-Computers „Clinio“.

Klinik-Spezialist

Rein Medical positioniert sich als Komplettanbieter von Soft-, Hardware- und Integrationslösungen für Universitäts-Kliniken, Krankenhäuser und medizinische Versorgungszentren. Das Unternehmen beschäftigt über 50 Mitarbeiter, neben Deutschland sind Vertriebs- und Serviceteams in der Schweiz und in Spanien tätig.