Barmer bringt digitale Begleitung bei Rückenleiden

In Deutschland leidet etwa jeder Dritte unter Rückenschmerzen. (Foto: sebra - Fotolia.com)

In Deutschland leidet rund jeder Dritte (35,7 Prozent) unter Rückenproblemen. Versicherte der Barmer können ihr Rückenleiden künftig auch mit digitaler Unterstützung bekämpfen. Begleitend zur ärztlichen Therapie bietet die Krankenkasse nun mit der App „Kaia“ nun ein digitales Trainingsprogramm gegen Rückenschmerzen an.

Auf Basis der Nutzerangaben zum Schmerzempfinden erstellt die Kaia-App einen individuellen Trainingsplan. Dabei werden sowohl physiotherapeutische als auch verhaltenspsychologische Aspekte berücksichtigt. Ziel soll es sein, die Patienten für ihre Rolle in der Therapie zu sensibilisieren. Erklärt werden dazu Strategien für das Selbstmanagement sowie gegebenenfalls notwendige Änderungen des Lebensstils. Neben Übungsvideos zum Nachahmen bietet die App auch Anleitungen zum Achtsamkeitstraining. Coaches sind außerdem rund um die Uhr per Chat erreichbar. Sie sollen den an Rückenschmerzen Erkrankten aus Motivationstiefs heraushelfen. Außerdem beantworten die Experten Fragen zur multimodalen Therapie und den Rücken- und Achtsamkeitstrainings.

Mobile Therapie bei Rückenleiden

„Einem Volksleiden wie Rückenschmerzen müssen wir mit leicht zugänglichen und wirksamen Versorgungsangeboten begegnen“, sagt sagt Dr. Mani Rafii, Vorstandsmitglied der Barmer. Das individuelle Training mit Kaia sei unkompliziert anwendbar. Entspannungseinheiten und Informationsmodule können zu Hause, aber auch unterwegs genutzt werden. Damit lässt sich die ganzheitliche Therapie gut in den Alltag der Patienten integrieren. Der Erfolg des Trainings mit der App sei wissenschaftlich untersucht und lindere nachweislich die Schmerzen. Die App ist als zertifiziertes Medizinprodukt zugelassen. Sie ist für für iOS- und Android-Geräte erhältlich.