B. Braun setzt Jugendförderung fort

Mitarbeiter und Jugendliche auf der B. Braun-Veranstaltung
Diesjährige Kinder- und Jugendwoche bei B. Braun: „Nachwuchs für die Wissenschaft begeistern“ (Foto: B. Braun Melsungen AG)

Der nordhessische Medizintechnik- und Pharmahersteller B. Braun Melsungen AG setzt auf Jugendarbeit: Unter dem Motto „Forschung braucht Nachwuchs“ nahmen an der zum elften Mal veranstalteten Kinder- und Jugendwoche rund 1.000 kleine und große Nachwuchsforscher teil.

Dem Fachkräftemangel kann man nur mit nachhaltigen Maßnahmen begegnen. Deshalb setzt der Medizintechnik-Konzern B. Braun fortgesetzt darauf, Kinder und Jugendliche für die Welt der Naturwissenschaften zu begeistern. Ob die jugendliche Begeisterung später einmal in einer Tätigkeit im Unternehmen mündet, lässt sich dabei zwar beeinflussen, aber kaum vorhersagen.

Bereits zum elften Mal fand Ende August die B. Braun Kinder- und Jugendwoche statt. Wie auch im vergangenen Jahr, wurde 2018 das Format der „B. Braun-Forschertage on Tour“ fortgesetzt und mit Workshops an verschiedenen Firmenstandorten kombiniert. Unter dem Motto „Forschung braucht Nachwuchs“ tauchten so knapp 1.000 kleine und große Nachwuchsforscher aus den Melsunger Kindergärten und Schulen für drei Tage in die spannende Welt der Naturwissenschaften ein. So lernten sie unter anderem, was gesunde und richtige Ernährung bedeutet oder wie sie mit einem Magneten einen Kompass bauen.

Vorträge und Exkursionen

Wer sich auf den Weg ins hessische Umland machen wollte, konnte an Exkursionen zu Forschungsstätten wie dem Umweltbildungszentrum Licherode, dem Mathematikum in Gießen und dem Kunststoffzentrum UNIpace an der Universität Kassel teilnehmen. Hier erlebten die Kinder und Jugendlichen naturwissenschaftliche Praxis hautnah. In Workshops erfuhren die Teilnehmer, wie aus Altpapier wieder neues Papier entsteht, in welchen Bereichen des Alltags Kunststoffe zum Einsatz kommen und wie Strom ins Haus gelangt. Nicht zuletzt erhielten Kinder und Jugendliche zudem Einblicke in den praktischen Berufsalltag und über die beruflichen Möglichkeiten im Unternehmen. So informierten Mitarbeiter, Auszubildende und dual Studierende über die verschiedenen Ausbildungsberufe, Studiengänge und Schulpraktika. Im Rahmen von Rundgängen gewannen Eltern und Kinder einen Eindruck von den Arbeits- und Büroumgebungen bei B. Braun und lernten die unterschiedlichen Ausbildungsstationen kennen.

Neugierde nach dem „Warum?“ wecken

„Mit den Kinder- und Jugendwochen möchte B. Braun die natürliche Neugier nach dem ‚Warum?‘ sowie die schulische Bildung in der Region fördern und den Nachwuchs für die Wissenschaft begeistern“, erläutert Dr. Bernadette Tillmanns-Estorf, Direktorin Corporate Communications und Corporate Human Resources bei B. Braun.

B. Braun ist weltweit einer der führenden Hersteller von Medizintechnik- und Pharma-Produkten und Dienstleistungen. Entstanden im Jahr 1839 beschäftigt das Unternehmen heute über 60.000 Mitarbeiter in 64 Ländern. B. Braun (Jahresumsatz 2017: 6,79 Milliarden Euro) befindet sich in Eigentum der Gründerfamilie, Stammsitz ist das nordhessische Melsungen.