Apple kauft Spezialisten für Emotions-Erkennung

Apple akquiriert Startup im Bereich Künstliche Intelligenz. (Foto: Apple)

Apple übernimmt das kleine Startup-Unternehmen Emotient. Dessen Lösungen können menschliche Emotionen erkennen.

Wie die US-Nachrichtenseite Blomberg berichtet, handelt es sich bei der jetzt akquirierten Emotient um einen Softwareanbieter, der sich auf die Gesichtserkennung spezialisiert hat. Das Unternehmen wurde von sechs Forschern der Universität San Diego gegründet.

Mittels Künstlicher Intelligenz kann die Software von Emotient Gefühlsausdrücke „lesen“. Diese Dienste bietet die Firma bislang unter anderem der Werbewirtschaft an, die damit beispielsweise ermitteln kann, ob ein Werbespot gut ankommt. Im medizinischen Bereich lässt sich die Technologie verwenden, um beispielsweise Schmerzen bei Patienten zu erkennen, die sie nicht ausdrücken könnten.

Apples Strategie

Einem Bericht der US-Wirtschaftszeitung Wall Street Journal zufolge entspricht die Übernahme der Strategie von Apple, kleine Unternehmen aufzukaufen, deren Technologie sich in künftige Smartphones oder andere Geräte integrieren lässt. Denkbar ist auch, dass die Technik in einem „Smartcar“ genutzt werden kann, das der kalifornische Konzern wahrscheinlich entwickelt.

Der Aufkauf von Emotient ist innerhalb weniger Monate die dritte Übernahme von Apple im Bereich Künstliche Intelligenz. Zuvor hatte der Konzern bereits die Firmen VocalIQ und Perceptio erworben. Die Technik von VocalIQ wertet Spracheingaben aus, Perceptio passt Lösungen für Künstliche Intelligenz so an, dass sie auch auf relativ leistungsschwachen Geräten genutzt werden können.