Antibakterieller Smartphone-Schutz

Smartphone
Neuartiger Flüssigschutz für Smartphones soll Touchscreen-Sensitivität verbessern. (Foto: © blackzheep / fotolia.com)

Display-Folie war gestern: Das Düsseldorfer Unternehmen Wow Innovation bietet statt der zu Blasenbildung und Ablösung an den Kanten neigenden Display-Folie einen flüssigen Smartphone-Schutz auf Basis von Nanotechnologie.

Er lässt sich laut Hersteller leicht auftragen, schützt das Display vor Kratzern, erhöht die Bruchsicherheit und schützt das Mobiltelefon vor Wasserspritzern. Nicht zuletzt wirkt der Flüssigschutz antibakteriell.

Die Nanopartikel aus Titanoxid verbinden sich mit dem Displayglas und bieten nach dem Trocknen eine Härte von 9H. Zum Vergleich: Die Härte eines durchschnittlichen Smartphone-Displays liegt in der Regel bei 2H bis 3H. Das Produkt namens „SP Titanium“ schützt so vor Kratzern und hält bis zu zwei Jahre. Durch die Versiegelung werde die Touchscreen-Sensitivität noch verbessert. Da das Glas durch die Nanopartikel unsichtbar geglättet wird, soll sich zudem die die Farbbrillanz verbessern – nicht nur auf dem Display, sondern auch bei der behandelten Kameralinse.

Einfache Anwendung

Vor dem Auftragen des Displayschutzes wird das Gerät zuerst mit dem mitgelieferten Pad gereinigt. Anschließend wird das Display mit der Schutzflüssigkeit behandelt. Nach fünfminütiger Trockenphase wird das Display poliert und ist dann für zwei Jahre geschützt.

Vom TÜV zertifiziert

Der TÜV-Süd hat die Eigenschaften von „SP Titanium“ bestätigt. Der antibakterielle Effekt, die Härte von 9H und eine Drucktoleranz von 5N wurden im Februar 2017 zertifiziert. „SP Titanium“ ist ab sofort verfügbar und wird in unterschiedlichen Einheiten zum Preis ab 17,99 Euro angeboten.