Vereinfachte Nutzung von ePA und E-Rezept

Andreas Strausfeld ist Vorsitzender der Bitmarck-Geschäftsführung
Andreas Strausfeld ist Vorsitzender der Bitmarck-Geschäftsführung (Foto: Bitmarck Holding GmbH)

Für die E-Rezept-App der Gematik und die elektronische Patientenakte (ePA) benötigen Versicherte zahlreicher Kassen künftig nur noch ein Login.

Der Managed Service Provider Bitmarck sorgt gemeinsam mit seinem Partner RISE für eine deutliche Vereinfachung bei der digitalen Transformation des Gesundheitswesens: Erstmals kann jetzt der Login in die E-Rezept-App der Gematik mittels der im Rahmen der elektronischen Patientenakte (ePA) genutzten digitalen Identität realisiert werden. Ein Login kann folglich für beide Anwendungen genutzt werden. Für Versicherte ist das nicht nur eine deutliche Erleichterung – es könnte auch die bisher mangelhafte Akzeptanz der ePA verbessern.

Der Login in die E-Rezept-App mittels ePA bietet eine vollständige digitale Identität als Alternative zum bisher genutzten Login via NFC-fähiger elektronischer Gesundheitskarte (eGK) plus PIN. Diese sichere und erweiterbare Lösung stellt zugleich die Infrastruktur zur gesetzlich geforderten Bereitstellung der digitalen Identität zum Jahresbeginn 2023 dar.

Spürbare Mehrwerte sind notwendig

„Bitmarck unterstützt ein breites Leistungsspektrum rund um das E-Rezept: Nicht nur bezogen auf Frontend-Prozesse, sondern auch im Kontext der Dunkelverarbeitung. Die erste elektronische Verarbeitung eines E-Rezepts geschah durch uns und auch hier, bei der Bereitstellung des sogenannten Fasttrack Identity Providers, sind wir gemeinsam mit RISE der First Mover,“ erläutert Andreas Strausfeld, Vorsitzender der Bitmarck-Geschäftsführung. Für den Bitmarck-Chef steht außer Frage, dass Digitalisierungsmaßnahmen nur dann von der Allgemeinheit angenommen werden, wenn sie den Nutzerinnen und Nutzern spürbare Mehrwerte bieten und die Versorgung verbessern.

Einheitliche Kopplung an die Telematikinfrastruktur

Nach Einschätzung des Sprechers der RISE-Geschäftsführung Professor Thomas Grechenig wird mit der bereitgestellten Technik ein schnellerer Ausbau der Telematik-Infrastruktur unterstützt und die Nutzung für die Versicherten deutlich vereinfacht. Mehrere gesetzliche Krankenkassen und private Krankenversicherungen wurden so bereits mit einer digitalen Versicherten-Identität ausgestattet.

Das Unternehmen Bitmarck positioniert sich als Managed Service Provider im IT-Markt der gesetzlichen Krankenversicherung. Gesellschafter der Bitmarck Holding GmbH sind neben dem BKK Dachverband e.V. die Betriebskrankenkassen, die Innungskrankenkassen, die DAK-Gesundheit und weitere Ersatzkassen. Mit rund 1.600 Mitarbeitern erzielt Bitmarck einen Jahresumsatz von 350 Millionen Euro.

Jetzt den wöchentlichen Digital Health Newsletter abonnieren