TÜV Süd übernimmt Gesundheitscloud-Anbieter

Zentrale der TÜV Süd AG in München
Zentrale der TÜV Süd AG in München (Foto: TÜV Süd)

Der deutsche Anbieter Uniscon GmbH bietet für die digitale Patientenakte eine datenschutzkonforme Cloud-Lösung an. Jetzt hat der TÜV Süd das Unternehmen aufgekauft.

Mit der Akquisition der Münchner Uniscon GmbH will der TÜV Süd sein Angebot im Bereich digitaler Leistungen strategisch weiter ausbauen. Uniscon bietet mit „IDGuard“ (mednic.de berichtete) eine auch im medizinischen Bereich datenschutzkonforme Lösung. Mit Hilfe der international patentierten Sealed-Cloud-Technologie wird mit rein technischen Maßnahmen dafür gesorgt, dass die Daten nicht nur während der Übertragung sicher sind, sondern auch im Rechenzentrum und bei der Bearbeitung in der Cloud.

iDGard von Uniscon ist als einer der wenigen Dienste in der höchsten Schutzklasse nach dem Trusted Cloud Datenschutzprofil (TCDP) zertifiziert. Träger von Berufsgeheimnissen nach Paragraph 203 StGB dürfen ihn folglich nutzen – wie beispielsweise Ärzte, Kliniken, Apotheker und Krankenkassen.

Konzernstrukturen statt Mittelstand

Durch die Übernahme von Uniscon kann sich sich der technische Dienstleistungskonzern nun als neutraler Betreiber einer sicheren Plattform für das Handling von sensiblen Daten im Markt positionieren. Durch die Übernahme wird der Mittelständler Uniscon (45 Mitarbeiter) zum Bestandteil des Konzerns: Zum Jahresende 2015 beschäftigte der TÜV Süd weltweit knapp 24.000 Mitarbeiter und erzielte einen Jahresumsatz von 2,2 Milliarden Euro. „Mit einem Partner wie TÜV Süd im Rücken können wir unsere Technologie weiter vorantreiben,“ betont Uniscon-Geschäftsführer Dr. Hubert Jäger.

Klare Digitalstrategie des TÜV Süd

Nach der Eröffnung seines Center of Excellence (CoE) for Digital Services in München im April 2017 gelingt dem TÜV Süd mit der Beteiligung an Uniscon ein weiterer Schritt auf seiner Digitalstrategie. „Die Erweiterung unseres Kerngeschäfts um neue Geschäftsfelder ist zentraler Bestandteil unserer Strategie“, betont Chief Digital Officer Dr. Dirk Schlesinger. „Wir sind im Markt als vertrauensvoller und zuverlässiger Industriepartner mit hoher Kompetenz für Sicherheit und Verlässlichkeit bekannt. Damit haben wir auch eine hohe Glaubwürdigkeit als Betreiber einer neutralen Plattform, auf der unsere Kunden ihre Daten speichern und verarbeiten können.“

Info: Im Jahr 2016 steigerte die TÜV Süd AG den Konzernumsatz weltweit von 2,22 Milliarden Euro auf 2,3 Milliarden Euro. Die Aktiengesellschaft ist nicht börsennotiert, sie gehört zu 74,9 Prozent dem TÜV Süd e.V. und zu 25,1% der TÜV Süd Stiftung. Der technische Dienstleistungskonzern hat seinen Hauptsitz in München.