Terminplattform vernetzt Ärzte für Überweisungen

Terminabsprache in Arztpraxis
Terminabsprache in Arztpraxis: Online-Terminvereinbarung für einfacheren Abstimmungsprozess (Foto: © racorn/123rf.com)

Der Online-Terminkalender Dubidoc bietet ein neues Feature, mit dem Arztpraxen Terminkontingente bei Partnerpraxen reservieren können. Das kann sich ab September 2019 aufgrund der neuen Regeln durch das Terminservice- und Versorgungsgesetz in barer Münze bezahlt machen.

Die Partnerpraxen können bei Bedarf auf die Kontingente zugreifen und für kurzfristige Überweisungen in Anspruch nehmen. Einen kostenpflichtigen Premium-Account benötigen die Partnerpraxen dafür nicht. Das Buchen von Terminen ist auch mit einem kostenlosen Zuweiser-Account möglich.

„Telefonische Terminabsprachen gehören somit der Vergangenheit an“, meint die Dubidoc-Gründerin und HNO-Ärztin Dr. med. Shabnam Fahimi-Weber. „Die Online-Terminvereinbarung erleichtert einen alltäglichen Abstimmungsprozess. Praxismitarbeiter werden dadurch entlastet und haben mehr Zeit für Patienten. Außerdem können Praxen sich mithilfe der Kontingente gegenseitig unterstützen. Das lohnt sich auch finanziell.“

Überweisungszuschlag ab September

Infolge des Terminservice- und Versorgungsgesetzes (TSVG) erhalten Arztpraxen vom 1. September 2019 an einen extrabudgetären Überweisungszuschlag, der nach der Frist des Termins gestaffelt ist: 50 Prozent für bis zu 8 Kalendertage, 30 Prozent für bis zu 14 Tage und 20 Prozent für bis zu 35 Tage. Hausärzte können gemäß TSVG zudem eine extrabudgetäre Vergütung von rund 10 Euro geltend machen, wenn sie einen Facharzttermin in spätestens vier Tagen für einen Patienten vereinbaren. Den Nachweis für die Überweisung können Arztpraxen direkt mit Dubidoc führen. In der Software wird jede Überweisung nachvollziehbar datiert und dokumentiert.

Für das Hinzufügen einer Partnerpraxis genügt eine einfache Einladung. Sobald diese akzeptiert wurde, kann die Praxis sofort Patienten zuweisen. Den Rahmen dafür bildet das zur Verfügung gestellte Terminkontingent. „Wann, für wen und wofür Termine reserviert werden, kann jede Praxis selbst entscheiden“, erläutert Carolin Nischwitz, Chief Operating Officer (COO) bei Dubidoc.

Das Partnerpraxen-Feature ist seit kurzem für alle Dubidoc-Nutzer aktiviert. In den nächsten Monaten will das Essener Unternehmen weitere Updates zur Verfügung stellen, unter anderem ist auch eine Smartphone-App geplant.