SpiFa und secrypt: Partnerschaft für schnellen E-Arztbrief-Einstieg

Ab 2017 wird der Einsatz von elektronischen Arztbriefen in Praxen gefördert (Foto: © kozirsky - Fotolia.com).

Eine Vertriebspartnerschaft zur elektronischen Signatur von E-Arztbriefen haben der Spitzenverband Fachärzte Deutschlands e. V. (SpiFa e. V.) und die secrypt GmbH jetzt geschlossen. Dadurch soll Fachärzten ein schneller und einfacher Einstieg in die Arztbriefsignatur ermöglicht werden.

Förderung für jeden E-Arztbrief

Im Rahmen der Kooperation stellt die Sanakey Systems GmbH, eine Tochtergesellschaft des größten deutschen Facharztdachverbands, den Mitgliedern der 27 Facharztverbände des SpiFa die Signatursoftware digiSeal office von secrypt zur Verfügung. Dadurch können die rund 150.000 im Dachverband organisierten Fachärzte die Arztbriefsignatur schnell zum Einsatz bringen. Und das kann sich durchaus lohnen, da die im E-Health-Gesetz festgelegte Förderung der E-Arztbriefe ab 2017 mit einer Honorierung für Arztpraxen lockt. 55 Eurocent gibt es für jeden Arztbrief, der mit dem Heilberufsausweis (HBA) qualifiziert elektronisch signiert, digital versendet und empfangen wird. Nur wer sich rechtzeitig mit entsprechender Signatursoftware, dem elektronischen Arztausweis und einem Kartenleser ausstattet, kann die Förderung schnellstmöglich ausschöpfen.

„Seit Längerem beobachten wir die intensiven Diskussionen rund um den E-Arztbrief. Mit secrypt steht uns nun ein professioneller Partner zur Seite, mit dem die Fachärzte unserer Mitglieder die Voraussetzungen für die Arztbrief-Förderung schnell und unkompliziert erfüllen können“, sagt Lars F. Lindemann, Hauptgeschäftsführer des Spitzenverband Fachärzte Deutschlands e. V. und Geschäftsführer der Sanakey-Gruppe. „Wir freuen uns, den SpiFa mit unserem Know-how rund um die elektronische Signatur zu unterstützen“, so Tatami Michalek, Geschäftsführer der secrypt GmbH und ergänzt: „Durch die Förderung können die Fachärzte in Klinik und Praxis nun leicht berechnen, wie schnell sich eine Investition für die Umstellung auf den E-Arztbrief amortisiert – und von den Vorteilen der digitalen Abwicklung profitieren sie auch.“

Günstiger bis Ende 2016

Als zusätzlichen Anreiz bietet der SpiFa die secrypt-Signatursoftware noch bis zum Ende des Jahres mit einem Preisvorteil von zehn Prozent an. Mit Hilfe der Software lassen sich Arztbriefe einzeln nacheinander digital unterschreiben. Die „pro“-Version der Software bietet darüber hinaus die Möglichkeit, mehrere Arztbriefe in einem Stapel mit nur einmaliger PIN-Eingabe zu signieren. Beide Lösungen sind als Einzelplatzlizenz für den Arbeitsrechner erhältlich und können bei Bedarf in bereits bestehende Praxisverwaltungssoftware integriert werden. Damit erhalten Ärzte die Möglichkeit, ihre digitalen Dokumente direkt in ihrer gewohnten Arbeitsumgebung elektronisch zu unterschreiben. Ausführliche Informationen zur elektronischen Arztbrief-Signatur, zur Förderung und zur aktuellen Aktion der Partner erhalten Ärzte online.