Spectaris-Jahrbuch mit aktuellen Marktdaten 

Notebook und Stethoskop
Der Industrieverband Spectaris hat das 15. Jahrbuch für die deutsche Medizintechnikbranche veröffentlicht (Foto: photovs/123rf.com)

In seinem zur Medica 2022 veröffentlichen Jahrbuch der Medizintechnik-Industrie zeichnet der Industrieverband Spectaris ein diffiziles Lagebild. Thematisiert werden unter anderem die Auswirkungen der Medical Device Regulation (MDR) und des Ukraine-Kriegs.

Anlässlich der Medica 2022 veröffentlicht die Medizintechnik im Deutschen Industrieverband Spectaris die neueste, nunmehr 15. Ausgabe des Jahrbuchs „Die deutsche Medizintechnik-Industrie“. Die Publikation präsentiert aktuelle Marktentwicklungen und zeigt, in welchem wirtschaftlichen Zustand sich die Branche befindet. Das Jahrbuch hat sich seit der ersten Ausgabe im Jahr 2008 zu einem Standardwerk für die deutsche Medizintechnikbranche entwickelt.

Das Gesundheitssystem befindet sich 2022 bereits im dritten Corona-Jahr. Doch kaum jemand rechnete damit, dass Europa zusätzlich neue schwerwiegende Probleme bekommen würde. So behandelt das Jahrbuch die Auswirkungen des russischen Angriffskrieges, der die Medizintechnik-Branche teilweise hart trifft.

MDR bremst die Branche aus

Die Medical Device Regulation (MDR) ist schon über ein Jahr gültig. Bereits zuvor hatte die Branche massiv mit Umsetzungsproblemen zu kämpfen. Seitdem werden die Nachwehen der MDR-Einführung für die Branche immer sichtbarer: Die Innovationskraft wird massiv ausgebremst. Viele Medizinprodukte wurden als Folge der MDR schon vom Markt genommen, zahlreiche weitere kommen 2023 und 2024 dazu. Die MDR bleibt damit fortgesetzt ein zentrales Branchenthema.

Digitale Gesundheitsanwendungen

Das Spectaris-Jahrbuch informiert darüber hinaus über den aktuellen Stand in Sachen digitale Gesundheitsanwendungen. Mit dem Digitale-Versorgung-Gesetz (DVG) vom Dezember 2019 hat der Gesetzgeber einen neuen Leistungsanspruch für gesetzlich Versicherte auf die Versorgung mit digitalen Gesundheitsanwendungen (DiGA) geschaffen („App auf Rezept“). Aber wie erfolgreich sind die DiGAs nach zwei Jahren? Weitere Digitalisierungs-Themen sind die europäische KI-Verordnung und die Cybersicherheit.

Berichte zu den wichtigen internationalen MedTech-Exportmärkten China, USA, Großbritannien und Indonesien sowie zur Situation in Russland seit den Sanktionen ergänzen die Veröffentlichung. Es wird außerdem zum Reformbedarf des Hilfsmittelverzeichnisses sowie zum aktuellen Stand in Sachen EU-Health-Technology-Verordnung informiert. Beiträge über aktuelle Forschungsprojekte runden die Publikation ab.

Das rund 130 Seiten umfassende Jahrbuch Die deutsche Medizintechnik-Industrie kann über die Spectaris-Internetseite kostenlos als PDF-Datei (Download-Link) heruntergeladen werden.

Jetzt den wöchentlichen mednic-Newsletter abonnieren


Mit der Bestätigung des Newsletter-Abonnements willigen Sie ein, dass die zur Anmeldung angegebenen persönlichen Daten zum Zweck der Newsletter-Zustellung verwendet werden. Nähere Informationen zum Datenschutz auf mednic.de finden Sie hier.

Sie können den mednic-Newsletter jederzeit wieder abbestellen - einen entsprechenden Link finden Sie in jedem zugestellten Newsletter.