Präzisere Bilder bei der MR-Untersuchung

Der Kinetic Sensor ist das erste Echtzeit-Kamerasystem in der Magnetöffnung, das intensive Patientenüberwachung und prospektive Bewegungskorrektur ermöglicht. (Foto: Siemens Healthineers)

Technologien zur Patientenüberwachung und Korrektur von Patientenbewegungen bei MR-Untersuchungen haben jetzt Siemens Healthineers und KinetiCor vorgestellt. Die strategische Zusammenarbeit der beiden Unternehmen beinhaltet die gemeinsame Entwicklung eines In-Bore-MR-Kamerasystems zum Ausbau der Präzisionsmedizin.

Bei einer MR-Untersuchung ist es entscheidend, dass der Patient möglichst still liegt. Denn Bewegung kann dazu führen, dass die Untersuchung keinen diagnostischen Wert hat, die Messung wiederholt werden oder schlimmstenfalls ein neuer Untersuchungstermin vereinbart werden muss. Trotzdem fällt es einigen Patienten wie zum Beispiel Kindern schwer, während der Untersuchung still zu liegen. Aus diesen Gründen ist Patientenbewegung ein bekannter und kostspieliger Faktor in der MRT. Hier setzt die gemeinsame Entwicklung von Siemens Healthineers und KinetiCor an. Das Kamerasystem in der Magnetöffnung hilft dabei, Bewegungsartefakte in der MR-Bildgebung drastisch zu reduzieren. Das ermöglicht eine diagnostische Bildgebung trotz Bewegung und soll dazu beitragen, dass weniger Patienten sediert werden müssen, denen das Stillliegen im MR-Scanner schwerfällt.

Neue Scanner für bessere MR-Untersuchungen

Der Sensor arbeitet mit einem 4-Kamera-System, das jede Kopfbewegung des Patienten im Scanner registriert. Die Kamera verfügt über ein ultraflaches Profil und an die Form der Magnetöffnung der MR-Systeme Magnetom Sola und Magnetom Vida angepasst. In Kombination mit den MR-Pulssequenzen von Siemens Healthineers ermöglicht die Echtzeit-Bewegungsinformationen der KinetiCor-Kamera durch integrierte Technologien zur prospektiven Bewegungskorrektur eine kontinuierliche Anpassung der Bildgebung an die Bewegungen des Patienten. In der neuesten Scanner-Generation von Siemens Healthineers sorgt der BioMatrix Kinetic Sensor jetzt für standardisierte, qualitativ hochwertige MR-Untersuchungen.

Dr. Jeffrey Yu, Chief Executive Officer bei KinetiCor, freut sich über die strategische Vereinbarung mit Siemens Healthineers: „Gemeinsam bringen wir das erste System für Echtzeit-Patientenüberwachung und fortschrittliche prospektive Bewegungskorrektur auf den Markt. Das System von KinetiCor sorgt für besonders hohe diagnostische Qualität, kann Wiederholungsscans reduzieren und den Patientenkomfort erhöhen bei gleichzeitiger Steigerung der Workflow-Effizienz und des Patientendurchsatzes.“ Dr. Christoph Zindel, Leiter Magnetresonanztomographie bei Siemens Healthineers, ergänzt: „Wir freuen uns sehr, dass die wegweisenden Technologien der In-Bore-Kamera und Bewegungskorrektur von KinetiCor integraler Bestandteil der BioMatrix-Technologie von Siemens Healthineers werden – dadurch ist eine automatische Anpassung an jeden einzelnen Patienten möglich.“ Durch die die Reduzierung unerwünschter Abweichungen lassen sich mit der BioMatrix-Technologie Wiederholungsscans verringern und Gesundheitskosten einsparen.