Notfallkoffer mit Defi für die Arztpraxis

Rettungswagenbesatzung mit Notfallkoffer
Rettungswagenbesatzung mit Notfallkoffer: Auch Arztpraxen sollten über einen Notfallkoffer verfügen, um „ärztliche Erste Hilfe“ leisten zu können. (Foto: © Kzenon/fotolia.com)

Für alle ärztlichen Berufsgruppen, bei denen Notfälle nicht zur täglichen Routine gehören, ist ein akuter Zwischenfall eine besondere Stresssituation. Mit dem Augenmerk, die Stresssituation Notfall zu entschärfen, wurde die Notfallkoffer-Serie EuroSafe entwickelt.

Der neue EuroSafe Defi enthält neben der notfallmedizinischen Grundausstattung zur Einleitung der lebensrettenden Sofortmaßnahmen den Defibrillator „FRED PA-1“ von Schiller als Halb- oder Vollautomat mit Einweisung gemäß MPG.

Zusammengefügte Beatmungseinheit

In Zusammenarbeit mit Notärzten und Rettungsdienst-Mitarbeitern entwickelte der Anbieter notfallkoffer.de die Serie EuroSafe mit dem Augenmerk, die Stresssituation Notfall zu entschärfen. Für ein einfaches Handling ist die Beatmungseinheit bereits zusammengefügt und an die Sauerstoffflasche angeschlossen. Das bedeutet: Aufmachen – Aufdrehen – Atmen. Je nach Ausbildungs- und Wissensstand kann die Ausstattung ergänzt werden, weiteres Zubehör kann leicht untergebracht werden.

Die Ausrüstung ist nur so umfangreich, dass Basismaßnahmen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes und Notarztes erfolgen können. Die juristisch definierte „ärztliche Erste Hilfe“ ist abgedeckt. Die Anordnung der Ausstattung ist themengeordnet und übersichtlich. Der Notfallkoffer besteht aus Vollaluminium und misst 52,6 x 36,2 x 20 Zentimeter.