Neutrale Plattform für Patientendaten

Nahaufnahme einer PC-Festplatte
Festplatte: Klinische Bilder aus der Radiologie oder dem Ultraschall, Patientendaten oder auch Daten aus der Personal- oder Rechtsabteilung sorgen bei Kliniken für immensen Speicherbedarf. (Foto: zettberlin / photocase.de)

Patientendaten im Krankenhaus sollten geräte-, hersteller- und formatunabhängig gespeichert werden, damit sie für alle befugten Personen zugänglich sind und dauerhaft archiviert werden können. Ein IT-Dienstleister sagt: Objektspeichertechnologien sind hier die kluge Alternative zu konventionellen Verfahren.

Im Krankenhaus entstehen immense Datenmengen, die digital aufbewahrt und zugänglich gemacht werden müssen. Um diesen Service anzubieten, haben sich der Plattform-Anbieter Hyland Healthcare und das deutsche IT-Dienstleistungshaus Akquinet als Vertriebspartner für die DACH-Region zusammengeschlossen. Angeboten wird eine gemeinsame Lösung bestehend aus Hyland Healthcares neutraler Plattformlösung „Acuo“ und Akquinets Serviceleistungen zur Projektierung, Installation und Inbetriebnahme. Zum Betrieb der Lösung können ergänzend Akquinets TÜV Level IV zertifizierte Rechenzentren zur Bereitstellung der Daten genutzt werden.

Datenquelle spielt keine Rolle

Zur Speicherung des innerhalb der Acuo-Plattform bereitgestellten Datenkontexts setzt Akquinet auf Objektspeichertechnologien verschiedener Hersteller. Mit ihnen können auch unstrukturierte Daten gegenüber üblichen Verfahren kompakt und leicht auswertbar gespeichert werden. „Der von uns aufgezeigte Lösungsansatz bietet dem Krankenhaus Zukunftssicherheit. Aus welcher medizinischen Anwendung oder welchem bildgebenden System die Videos, Bilder, Tabellen oder Dokumente stammen, spielt dabei keine Rolle mehr“, erläutert Akquinet-Geschäftsführer Thomas Ultsch.

Objektorientierte Speicherlösung

Vorteile der Speichertechnologie und der Anwendungsplattform liegen nicht nur in der besseren Informations-Verfügbarkeit, sondern auch in der großen Skalierbarkeit der Lösung: Eine Vervielfachung der zu speichernden Datenmengen, wie sie durch zusätzliche Geräte und weitere, automatisierte Verfahren zu erwarten ist, kann über diese Lösung abgebildet werden, da die objektorientierte Speicherlösung wesentlich effizienter ist als die Verwaltung in bisherigen, teilweise proprietären Dateiformaten. Krankenhäuser können die Objektspeichertechnologie als ein weiteres Standbein der Datenhaltung einsetzen, sowohl „On Premise“ als auch in einer hybriden privaten Cloud Lösung in den deutschen Akquinet-Rechenzentren. Mit der Partnerschaft mit Hyland Healthcare weitet Akquinet seinen Fokus im Gesundheitssektor aus.