Medizin-Produkte: Patienten als Impulsgeber für Unternehmen

Die Erfahrungen von Patienten können Unternehmen bei der Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen nutzen (Foto: stokkete - Fotolia.com)

Die Erfahrungen von Patienten und das Know How von Unternehmen so zu verbinden, dass daraus neue Lösungen für Produkte und Dienstleistungen entstehen können, hat sich admedicum zum Ziel gesetzt.

Gemeinsam mit der RWTH Aachen und HealthCare Futurists organisiert das Unternehmen am 29. und 30. Mai ein Zwei-Tages-Seminar zum Thema Patient-Co-Creation. „Wir wollen dazu beitragen, dass Patienten und die Industrie endlich viel mehr und wirkungsvoller zusammenarbeiten. Wir sind wie viele andere davon überzeugt, dass die Einbindung der tatsächlich Betroffenen in den Innovationszyklus ein entscheidender Schlüssel zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung in der Zukunft ist“ sagt Philipp von Gallwitz, Mitgründer und Geschäftsführender Gesellschafter von admedicum Business for Patients.

Oft schwierige Kooperation

Gerade in Forschung und Entwicklung ist die Zusammenarbeit von oftmals Laien und beispielsweise Pharma- und MedTech-Unternehmen allerdings alles andere als trivial. „Viele unserer Kunden haben den Wunsch auf diesem Gebiet Fortschritte zu machen, fragen sich aber, wie es zum Beispiel gelingen kann, Patient Reported Outcomes gemeinsam mit Betroffenen zu generieren, die schließlich von Zulassungs-Behörden und HTAs auch anerkannt werden“, so von Gallwitz. Die Veranstaltung sei darauf ausgerichtet, wissenschaftlich zu belegen, dass solche Zusammenarbeit tatsächlich schon funktioniere und Wert generiere. Zudem sollen den Teilnehmern Hilfsmittel an die Hand gegeben werden, die dabei helfen, die Vorhaben in der Praxis dann auch umzusetzen.

Mit dem Seminar adressiert das Unternehmen Führungskräfte aus den Bereichen Pharma, Biotech, CROs, Medtech und Digital-Health, die mit Strategie, Geschäftsentwicklung, Forschung und Entwicklung, Patient-Engagement, Marketing und/oder Innovation beschäftigt sind. Von Gallwitz ist überzeugt: „Auch Berater im Gesundheitswesen, Krankenhausmanager, Führungskräfte aus Krankenkassen und Krankenversicherungen, Non-Profit-Organisationen und Vertreter von Behörden und Regierungsstellen können erheblich profitieren.“ Die Anmeldung zu dem Seminar ist online möglich.