Medikamenten-System für chronisch Kranke

Automatischer Tablettendispenser "Tab in Time"
Automatischer Tablettendispenser "Tab in Time" (Foto: AKVIGO GmbH)

Das intelligente Medikamenten-Management-System „Tab in Time“ soll eine bessere Versorgung chronisch Erkrankter mit lebenswichtigen Medikamenten ermöglichen. Eine Pflegekraft muss nicht ständig anwesend sein.

Bei vielen pflegebedürftigen Menschen entscheidet die regelmäßige Einnahme von Medikamenten darüber, ob ihr Gesundheitszustand stabil bleibt oder sich verschlechtert. Doch gerade in Zeiten der Corona-Krise ist es nicht einfach, hier Kontinuität aufrecht zu erhalten: Krankheitsbedingte Ausfälle von Angehörigen, eine Überlastung des beauftragten Pflegedienstes oder die erforderliche Reduzierung physischer Kontakte zur Vermeidung von Ansteckungen können dazu führen, dass wichtige Medikamente nicht zuverlässig eingenommen werden.

Das intelligente Medikamenten-Management-System „Tab in Time“ der westfälischen AKVIGO GmbH soll hier Hilfestellung bieten und Pflegepersonal entlasten. Nach der morgendlichen Befüllung durch eine Pflegeperson stellt das Gerät bis zu fünf separate Medikamentengaben inklusive einer angemessenen Menge an Wasser barrierefrei zur Verfügung. Es erinnert den Patienten optisch und akustisch an die korrekte Einnahmezeit und verständigt bei falschen oder ausgelassenen Einnahmen selbstständig die eingespeicherte Kontaktperson via SMS. Das kann das Pflegepersonal selbst oder ein Angehöriger sein. Auf diese Weise unterstützt das Gerät die optimale und lebensnotwendige Medikamentenversorgung. Einsetzbar ist es Zuhause beim Patienten sowie in Pflegeheimen und Krankenhäusern. 

Größere Sicherheit und Flexibilität 

Das „Tab in Time“-System ist kaum größer als ein Schuhkarton und bietet Platz für bis zu zehn Becher – fünf für Wasser, fünf für Medikamente. Ein Federvorschub sorgt dafür, dass immer die aktuelle Medikation und das für die Einnahme notwendige Wasser griffbereit sind. Ein Füllstandsensor registriert den Stand der Becheranzahl. Damit werden etwaige Fehleinnahmen oder zeitlich abweichende Entnahmen registriert. 

Da der automatische Tablettendispenser bei nicht korrekt erfolgter Medikamenteneinnahme eine Warnmeldung an die im System eingetragene Person versendet, muss die Kommunikation via WLAN, Bluetooth oder GSM gewährleistet sein. Die AKVIGO GmbH ging im Sommer 2017 im westfälischen Bad Salzuflen an den Start. Das Unternehmen will intelligente, interaktive Assistenzsysteme für das Gesundheitswesen entwickeln und produzieren. „Tab in Time“ ist das erste Produkt – weitere Lösungen befinden sich derzeit in der Entwicklungsphase.

Jetzt den wöchentlichen Digital Health Newsletter abonnieren