Kasse übernimmt OvulaRing-Teilerstattung

Schwangere
Schwangere: Monitoring des Zyklus verbessert Chancen auf eine Schwangerschaft (Foto: pitinan/123rf.com)

Ab sofort beteiligt sich die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland an den Kosten für den Biosensor OvulaRing: Mit bis zu 300 Euro jährlich unterstützt die Krankenkasse Frauen mit Kinderwunsch. 

Das Medizintechnikprodukt wurde vom Leipziger Unternehmen VivoSensMedical entwickelt. Es unterstützt Frauen beim Monitoring ihres Zyklus, um so die Chancen auf eine Schwangerschaft zu erhöhen.

Nötig für die Unterstützung ist eine ärztliche Empfehlung, um die Teilerstattung der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland zu erhalten. Die versicherten Frauen bekommen dann das sechsmonatige Paket nahezu vollständig erstattet oder das zwölfmonatige Paket zum halben Preis.

Exakte Erfassung des weiblichen Zyklus

OvulaRing misst alle fünf Minuten die Körperkerntemperatur und kann über den gesamten Zyklus im Körper verbleiben. Durch die Auswertung in einem Cyclofertilogramm ergibt sich ein sehr genaues Bild über den weiblichen Zyklus. So können Frauen den optimalen Zeitpunkt zum Schwanger werden exakt bestimmen. 

Das Medizinprodukt wurde vom Reproduktionsmediziner Prof. em. Dr. Henry Alexander entwickelt. Bundesweit konnten sich schon tausende Frauen mit dieser Methode ihren Kinderwunsch erfüllen.

Messdaten für Studien

Die kontinuierlich gemessenen Körperdaten sind auch für Studien wertvoll: VivoSensMedical beteiligt sich mit OvulaRing an zahlreichen Forschungsprojekten. Beispielsweise, wie sich die Corona-Impfung auf den Zyklus auswirkt oder inwiefern die Leistung von Hochleistungssportlerinnen durch den Zyklus beeinflusst wird.

Jetzt den wöchentlichen Digital Health Newsletter abonnieren