Digitaler Gesundheitspreis 2020: Ideen gesucht

Für den Digitalen Gesundheitspreis werden gute Ideen für die digitalisierte Medizin gesucht. (Foto: tonefotografia - Fotolia.com)

Noch bis zum 30. November 2019 können sich Start-ups und Forscher mit ihren Projekten für den Digitalen Gesundheitspreis 2020 bewerben. Den besten winken Preisgelder in Höhe von insgesamt 50.000 Euro.

Der Digitale Gesundheitspreis wird Ende März 2020 von den Initiatoren Novartis und Sandoz Deutschland/Hexal verliehen. Ab dem 1. Oktober können sich Innovatoren, Start-up-Gründer und Forscher, aber auch Initiatoren von Projekten in Universitäten und Kliniken mit ihren digitalen Lösungen für die Medizin bewerben. Die Bewerbungsfrist endet am 30. November 2019. Insgesamt ist der Digitale Gesundheitspreis mit 50.000 Euro dotiert. 25.000 Euro des Preisgeldes erhält der Erstplatzierte, 15.000 Euro der Zweitplatzierte und 10.000 Euro Preisgeld gehen an das Projekt auf dem dritten Platz. Der Preis soll digitale Ansätze in der Medizin von morgen fördern. Dazu benennen die Veranstalter einige aus ihrer Sicht besonders relevante Themen. 

„Ein besonderes Augenmerk legen wir in diesem Jahr auf unsere #TrendingTopics – Themen, die im Hinblick auf die Digitalisierung unseres Gesundheitswesens eine hohe Relevanz haben“, so Dr. Sidonie Golombowski-Daffner, Geschäftsführerin der Novartis Deutschland GmbH und der Novartis Pharma GmbH. Sie seien wichtig, um die digitale Innovation voranzutreiben, damit alle gemeinsam einen Beitrag für die Zukunft des Gesundheitswesens leisten könnten.

Das sind die „TrendingTopics“ 

BigData 

Viele Daten, viel Potenzial – hohe Verantwortung: Künstliche Intelligenz muss in der Lage sein, Gesundheitsdaten richtig und sicher zu nutzen. Das ist die Grundlage für eine kontinuierliche Verbesserung der Gesundheitsversorgung. 

DigitalTherapeutics 

Ob Therapieergänzung oder eigenständige Behandlungsoption: Digitale Gesundheitsanwendungen sollen transparent validiert und so im Anschluss zügig in die Versorgung integriert werden. So kommen Innovationen wirklich beim Patienten an. 

PatientJourney 

Von Prävention und Früherkennung bis zur Therapie: Einsatz digitaler Technologien, um den richtigen Patienten zu identifizieren, seine Erfahrungen während der Behandlung bewusst zu gestalten und so den Therapie-Outcome zu verbessern – der Patient steht dabei stets im Mittelpunkt. 

FemaleFounders 

Frauen verändern das Gesundheitswesen: Der Großteil aller Gesundheitsentscheidungen wird von Frauen getroffen – für sich, ihre Kinder, Eltern und Partner. Frauen gestalten die Gesundheitswirtschaft – auch als Unternehmerinnen und Gründerinnen von digitalen Start-ups. 

Unabhängige Jury 

Aus allen Einreichungen sollen zunächst sieben Projekte ausgewählt werden. Aus diesen Projekten bestimmt eine unabhängige Jury aus Gesundheitsexperten danach die drei Gewinner des Wettbewerbs. Die Jury besteht aus zehn Vertretern aus Patientenorganisationen, Krankenkassen, Universitäten und der Gründerszene. Die drei Gewinner sollen dann bei der Preisverleihung am 26. März 2020 in der Berliner Freiheit am Potsdamer Platz in Berlin gekürt werden. Informationen zum Preis sowie zum Bewerbungsprozess stehen ab sofort online zur Verfügung.