Corona-Krise: Kostenfreie IT-Sicherheitslösungen

Angesichts der Corona-Krise stellen viele Mitglieder des TeleTrust-Verbands ihre IT-Sicherheitsprodukte kostenfrei zur Verfügung. (Foto: © Igor Stevanovic /123rf.com)

Wegen der Corona-Krise haben sich viele Mitglieder des Bundesverbands IT-Sicherheit e.V. (TeleTrust) dazu entschlossen, kostenfreie IT-Sicherheitsprodukte für Unternehmen und Einrichtungen zur Verfügung zu stellen.

So bietet zum Beispiel Inovasec www.inovasec.com eine kostenfreie und speziell an den Bedürfnissen des Mittelstands ausgerichtete Standortbestimmung der Informationssicherheit. Die Erstanalyse der Sicherheitssituation benötigt laut Hersteller rund zwei Stunden und umfasst die Themenbereiche Organisation, Technik, Prävention und Management.

Multi-Faktor-Authentifizierung

Der IT-Security-Hersteller Eset stellt Unternehmen und Behörden in Deutschland seine Multi-Faktor- Authentifizierungslösung ESET Secure Authentication kostenlos für sechs Monate zur Verfügung. Beim Einsatz der Software spielt es keine Rolle, ob es sich um Eset-Kunden handelt. Eset Secure Authentication ist als Stand-Alone-Lösung konzipiert, die keine vorherige Installation anderer Unternehmenslösungen des Herstellers erfordert. Die Installation und das Ausrollen des bereitgestellten Packages dauert bei einer Netzwerkgröße von 1.000 Nutzern rund 15 Minuten. Zur Zwei-Faktor-Authentifizierung können Smartphones, Smartwatches oder auch bestehende Hardwaretoken eingesetzt werden.

Dracoon stellt seinen sicheren Cloud-Speicher als Vollversion für zehn Benutzer / 20 Gigabyte bis zum 30. September 2020 kostenfrei zur Verfügung. Damit lassen sich laut Anbieter Dateien DSGVO-konform speichern, verwalten und versenden. Mitarbeiter können Dracoon als File Service per Web Browser, Windows/Mac Client oder auf ihren Mobile Devices über die speziell dafür entwickelten Apps nutzen. Dadurch können sie aus dem Home Office oder unterwegs auf alle Daten zugegreifen.

Luup steuert kostenlos Advanced Security Monitoring für IT-Infrastruktur bei. Luup ist ein Tool, um die externe Angriffsoberfläche zu messen und darzustellen. Zielgruppe sind Rechenzentrumsbetreiber, Cloud-Provider, Hosting-Provider und Unternehmen, die Infrastruktur und Applikationen betreiben, die über das Internet erreichbar sein müssen. Sie können damit schnell und umfassend ihre Sicherheitsstrukturen gegen Cyberkriminalität auf Lücken abklopfen.

Innerhalb weniger Stunden will die sayTEC AG tausende Homeoffice-Anwender an das Firmennetz anbinden- ohne neue Hardware-Beschaffung und ohne Installation auf dem Home-Office-PC. Die sayTEC-Technologie gewährt dem Anbieter zufolge hochsicheren Netzwerkzugang.

DDoS-Attacken blockieren

Angesichts der zugespitzten Bedrohungslage will Link11 öffentlichen Gesundheitseinrichtungen, Behörden und Bildungsträgern Sicherheit durch seinen DDoS-Schutz bieten. Die Schutzlösung, die Teil der Link11-Cloud-Security-Plattform ist, erkennt und blockt DDoS-Attacken. Das Angebot ist kostenfrei und kann bis September 2020 genutzt werden. 

Sicher zusammenarbeiten

Seine PowerFolder Content Collaboration Platform stellt das Unternehmen dal33t zur Verfügung. Betriebe des Bundes, der Länder, Gemeinden, Krankenhäuser und Betreiber kritischer Infrastrukturen erhalten die PowerFolder Enterprise On-Premise Lizenz mit unbegrenzten Nutzerkonten sechs Monate lang kostenlos.

Crashtest Security bietet sein „Advanced“-Paket für drei Monate kostenlos an. Die Lösung erlaubt das einfache, regelmäßige Scannen von Webanwendungen und APIs. Bei gefundenen Sicherheitslücken wird laut Hersteller beim Beheben geholfen.

DomainTools stellt für das Untersuchen von Phishing und direkten Angriffen während der Corona-Krise den Zugang zu einer der weltweit größten Datenbanken mit Domain- und Domain-Metadaten sowie Risk-Scores und pDNS für maximal drei Monate kostenlos über das Web-Interface PhishEye und Iris im Testpaket inklusive WebEx Starttraining bereit. Der Startzeitpunkt ist im Moment bis spätestens 30. Juni 2020 befristet.

Verschlüsseln

Die Verschlüsselungslösung HiCrypt bietet digitronic für drei Monate kostenfrei an. Damit sollen hochsensible Daten auch Home Office sicher sein. Der gleichzeitige Zugriff mehrerer Nutzer auf verschlüsselte Netzlaufwerke wird unterstützt. 

Eine kostenlose Testversion der Datei-Verschlüsselungslösung fideAS file enterprise gibt es von Applied Security. Damit sollen sich sensible Informationen für den Anwender transparent absichern lassen. 

Sicherheit trainieren

Das Sicherheitstraining Home Office und Mobiles Arbeiten steuert das Unternehmen SoSafe bei. Das Training soll bezugnehmend auf die aktuelle Situation essentielles Grundwissen für die Sicherheit im Home Office und unterwegs vermitteln.

E-Learning rund um Informationssicherheit und Datenschutz gibt es von ditis. Gemeinnützige Organisationen, Schulen, Kindergärten, Vereine und Privatpersonen können die Kurse zum richtigen Umgang mit personenbezogenen Daten und die Abwehr von Cyber-Gefahren unbegrenzt und kostenlos nutzen.Eine Registrierung ist nicht erforderlich.

Matrix42 bietet eine bis zum 31. Dezember 2020 kostenfreie myEgoSecure-Version. MyEgoSecure ist ein All-in-one-Rundumpaket inklusive Applikationskontrolle, Verschlüsselung, Password Manager, Schnittstellenkontrolle und Green-IT bzw. optionalen Virenschutz – auch für Standalone Systeme und BYOD.