Benutzeroberfläche für Senioren-Smartphones

Seniorin nutzt Smartphone
Seniorin nutzt Smartphone: „Enkel, Vänlig och för Alla“ (Foto: dolgachov/123rf.com)

Der schwedische Hersteller Doro hat gemeinsam mit Senioren eine neue Smartphone-Benutzeroberfläche entwickelt, die auf Android basiert. Schrittweise kann damit ein neues Smartphone insbesondere an das jeweilige Hör- und Sehvermögen angepasst werden.

Die patentierte Benutzeroberfläche namens EVA wurde entsprechend den spezifischen Anforderungen von älteren Menschen gestaltet. Das Kürzel EVA steht für „Enkel, Vänlig och för Alla“ – vom Schwedischen ins Deutsche übersetzt: Einfach, freundlich und für alle.

Angehörige kennen häufig Android

Damit sich Senioren direkt zurechtfinden, basiert EVA auf Android. Der Gedanke dahinter: Viele Senioren haben bereits erste Erfahrungen mit Android gesammelt, wodurch ihre Lernkurve schneller steigt. Hinzu kommt, dass Android als weltweit meistgenutztes Smartphone-Betriebssystem oft auch Angehörigen bekannt ist und sie daher bei Fragen leicht helfen können. 

Ansonsten stand die Anwenderfreundlichkeit im Mittelpunkt: Insgesamt hat die Benutzeroberfläche nur einen Startbildschirm, auf dem alle bekannten Funktionen eines Smartphones übersichtlich bereitgestellt und eindeutig gekennzeichnet sind. Der Startbildschirm ist vollständig anpassbar und zudem lassen sich Apps von Drittanbietern direkt integrieren. 

Die Bedienung der Benutzeroberfläche erfolgt durch einen Dialog. Nachdem Senioren eine Funktion ausgewählt haben, führt EVA sie schrittweise durch die Menüs. Zudem können Senioren vom Startbildschirm aus die Google-Suche und den sprachgesteuerten Google Assistant nutzen. 

Einfache Einrichtung 

Schrittweise ist es möglich, ein neues Smartphone an individuelle Bedürfnisse anzupassen – insbesondere an das jeweilige Hör- und Sehvermögen. Unter anderem lassen sich die Menü- und Textgröße sowie die Lautstärke frei einstellen. Zusätzlich erklären einfache Tutorials die wichtigsten Funktionen. Um noch mehr über die Funktionen des eigenen Smartphones zu erfahren, können Senioren außerdem jederzeit Anleitungen aufrufen. 

Smartphones sind bei Senioren beliebt. Die europaweite Umfrage „Seniors Research 2020“ im Auftrag des Herstellers Doro bestätigt das: So besitzen aktuell 66 Prozent der Befragten aus Deutschland ein eigenes Smartphone. Diese Zahl wird in den kommenden Jahren wahrscheinlich steigen. 85 Prozent der befragten Senioren aus Deutschland planen, sich als nächstes Mobiltelefon ein Smartphone zuzulegen. Ein wichtiges Auswahlkriterium ist dabei häufig eine einfache Bedienung.