Bayern investiert für Biotech- und Health-Start-ups

Feierliche Förderbescheid-Uebergabe
Förderbescheid für den Aufbau des Munich Accelerator Life Sciences & Medicine in Martinsried überreicht (v.l.n.r.): Professor Ralf Huss (designierter Geschäftsführer BioM), Dr. Petra Burgstaller (Head of inQlab, BioM), Staatssekretär Roland Weigert (StMWi), Christina Enke-Stolle (Head of inQlab, BioM), Professor Horst Domdey (Geschäftsführung BioM). (Foto: BioM / Michael Woelke)

Das Bayerische Wirtschaftsministerium fördert den Aufbau des „Munich Accelerator Life Sciences & Medicine“, kurz MAxL, in Plannegg-Martinsried (Landkreis München) mit 8,5 Millionen Euro. Der Frühphasen-Inkubator soll bereits 2023 eröffnen.

Das von der BioM Biotech Cluster Development GmbH geleitete Projekt soll eine Inkubator-Infrastruktur für Pre-Seed Projekte und frühe Start-ups im Biotech- und Healthtech Bereich schaffen. Bayerns Wirtschaftsstaatssekretär Roland Weigert überreichte der Netzwerkorganisation BioM jetzt einen Förderbescheid über 8,5 Millionen Euro. Mit dem BioM „inQlab“-Programm, einem virtuellen Inkubator für die Medizin der Zukunft, konnte in den letzten Jahren bereits ein spezialisiertes Angebot für Gründer in den Life Sciences erfolgreich aufgebaut werden.

Ausbau des Biotechnologie-Standorts

Das Bundesland Bayern sieht sich auf einem guten Weg: Innerhalb der letzten 25 Jahre habe man sich zu einem herausragenden Start-up-Ökosystem für die Biotechnologie entwickelt, heißt es in einer Mitteilung. Mit der Förderung des Munich Accelerator Life Sciences & Medicine will die bayerische Staatsregierung den wichtigen Biotechnologie-Standort Martinsried vor den Toren der Landeshauptstadt München stärken. 

Mit Hilfe von MAxL sollen bereits Pre-Seed-Projekte und Start-ups kurz nach der Gründung aus den Bereichen Life Science und Healthtech gezielt betreut werden. „In den ersten Monaten stehen die Projekte und Start-ups vor besonderen Herausforderungen. Es besteht ein großer Bedarf an flexibler, auf die Frühphase zugeschnittener Laborinfrastruktur in Kombination mit maßgeschneiderten und professionellen Unterstützungs- und Vernetzungsangeboten. Beides zusammen bietet der geplante Frühphasen-Inkubator in Martinsried. Mit MAxL schaffen wir die perfekten Rahmenbedingungen für erfolgreiche Ausgründungen“, erklärt Bayerns Wirtschaftsstaatssekretär Roland Weigert. Geplant ist MAxL als in mehreren Phasen.

Jetzt den wöchentlichen Digital Health Newsletter abonnieren