AOK Health Navigator jetzt auch für iPhones

Frau bekommt eine Spritze
Allgemeinmedizinische Fragen ohne Dolmetscher klären: Smartphone-App AOK Health Navigator (Foto: © miss_mafalda/fotolia.com)

Der AOK Health Navigator ist eine viersprachige Kommunikationshilfe in Persisch, Arabisch, Englisch und Deutsch. Er hilft dabei, Sprachbarrieren zwischen Ärzten und geflüchteten Menschen abzubauen und die medizinische Versorgung zu erleichtern. Die kostenlose App steht ab sofort auch als iOS-Version zur Verfügung. Die AOK Nordost hat den Navigator, der bereits für Android-Smartphones genutzt werden kann, entwickeln lassen.

Mithilfe des Health Navigators können allgemeinmedizinische Fragen bei der Behandlung von Patienten mit keinen oder nur geringen Deutschkenntnissen oft auch ohne Dolmetscher geklärt werden. Das erleichtert nicht nur die Behandlung, sondern spart den Ärzten Zeit für die Patientenversorgung.

Auch Infos zum Gesundheitssystem

Die Nutzung der Apps ist einfach: Die App lässt sich kostenfrei laden und funktioniert ohne Internetanbindung. Grundlegende Abläufe, Fragen und Hinweise für einen Arztbesuch werden den Geflüchteten übersetzt und durch Piktogramme ergänzt. Neben einem allgemeinen Informationsteil zum deutschen Gesundheitssystem ist das Programm inhaltlich in drei Bereiche aufgeteilt: vor, während und nach der Behandlung. Der AOK Health Navigator deckt einen Großteil von Erkrankungen im Bereich der Allgemeinmedizin ab und fokussiert sich auf häufig auftretende Symptome wie Erkältungsbeschwerden oder Schmerzen und Krankheiten wie Masern oder Grippe.

Entwickelt wurde die App von Curamatik, einem ausgegründeten Start-Up der Technischen Universität Berlin. Der Datenschutz ist gewährleistet, da die Anwendung komplett offline funktioniert. Inhaltlich und fachlich wurde Curamatik bei der Konzeption des Programms von „Medizin hilft Flüchtlingen“ beraten, einem Projekt des Vereins „Medizin hilft e.V.“.

Direkter Link zur neuen iOS-Version der App “AOK Health Navigator”: https://goo.gl/BuznnK